Eine Frau liegt bäuchlings mit nacktem Rücken auf einer Behandlungsliege. Eine Therapeutin, die hinter der Liege steht, behandelt ihren Rücken, auf den verschiedene Schröpfköpfe aufgesetzt worden sind.

BGW-Rückenkolleg Halle (Saale) Therapie- und Schulungszentrum

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation finden die Rückenkolleg-Kurse in Halle (Saale) als 2G-plus Veranstaltungen statt.

Es ist soweit! Der erste eigene Standort des BGW-Rückenkollegs ist eröffnet. Seit dem 25.10.2021 bietet die BGW ihr Rückenkolleg im Charlotten-Center in Halle an. Auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern können sich BGW-Versicherte auf bestmögliche Therapie- und Trainingsmöglichkeiten freuen, unterstützt von einer modernen Ausstattung sowie langjähriger Erfahrung.

Unser Team ist für Sie da

Wir garantieren Ihnen eine umfassende Betreuung in unseren Basis- und Refresherkursen.

Einen Großteil Ihrer Zeit werden Sie mit unseren erfahrenen Sport- und Physiotherapeuten und -thera­peutinnen sowie Masseurinnen und Masseuren verbringen, die bereits seit einigen Jahren die BGW-Rückenkolleg-Kurse im BG Klinikum Bergmannstrost Halle durchgeführt haben.

Unsere Fachärztin, Elten Lange, untersucht, schult und betreut Sie während Ihres Aufenthalts im BGW-Rückenkolleg Halle (Saale).

Eine Menschengruppe, die alle blaue Oberteile und weiße Hosen tragen, stehen rechts und links sowie hinter einem rot gepolsterten Fitnessgerät.

Die medizinisch-therapeutische Leitung Diana Deparade (2. v. rechts) und ihr Team aus Sport- und Physiotherapeuten sowie -therapeutinnen freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Ärztin mit Kittel, Skelett und Anatomieposter im Hintergrund

Elten Lange, Fachärztin für physikalische und rehabilitative Medizin, ist sowohl in der orthopädischen Rehabilitation als auch auf dem Gebiet der Psychosomatik sehr erfahren und wird Sie eingehend untersuchen.

Zwei Frauen und ein Mann stehen vor dem BGW Rückenkolleg

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich jederzeit vertrauensvoll an unser dreiköpfiges Verwaltungsteam. Von links: Carolin Golembiewski (Assistentin), Sven Hinrichs (Kommissarische Leitung des Standorts), Rebekka Kramer (Assistentin).

Von BSÜ bis MTT und vielem mehr

BSÜ steht für "Berufsspezifisches Üben". In einem eigens dafür ausgestatteten Raum werden mit technischen und kleinen Hilfsmitteln ergonomische Arbeitsweisen in der Pflege trainiert. Die Teilnehmenden lernen, wie sie durch deren Einsatz im Beruf Rückenschäden vorbeugen können.

In der 400 Quadratmeter großen medizinisch-therapeutischen Trainingshalle (MTT) haben Teilnehmende die Gelegenheit, ihren Körper auszuprobieren und neu kennenzulernen: Eine Multifunktionswand sowie ein umfangreiches, modernes und digitales Angebot an Trainingsgeräten, wie Laufbändern, Crosstrainern, Fahrradergometern, Rudergeräten und vielem mehr, bieten Trainingsmöglichkeiten zur Muskelkräftigung, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit. Ein digitaler Körperscanner ermöglicht eine schnelle, individuelle Analyse. Somit ist ein gezieltes medizinisch-therapeutisches Training, ausgerichtet an der individuellen gesundheitlichen Situation, sichergestellt.

Bild vergrößern Ein Mann und eine Frau üben jeweils an einer Seilzugmaschine im Fitnessraum. Eine Therapeutin steht links neben dem Mann und korrigiert seine Haltung.

Der medizinisch-therapeutische Trainingsraum (MTT): Übungen an der Seilzugmaschine - in freundlicher Atmosphäre und angenehmer Gesellschaft fällt das Üben ganz leicht.

Bild vergrößern Eine Trainerin korrigiert die Körperhaltung eines jungen Mannes an der Kletterwand.

Die Multifunktionswand in der Halle für medizinsche Traningstherapie: Etwas Körperspannung und Konzentration, dann lässt sich diese Wand leicht bezwingen.

Bild vergrößern Eine Frau liegt mit über den Brust gekreuzten Armen auf einem Pflegebett. Rechts und links beugen sich zwei Therapeutinnen in ihre Richtung. Hinter und rechts neben dem Bett stehen vier Personen, die auf die Frau und die beiden Therapeutinnen schauen.

Das Herzstück: "Berufsspezifisches Üben". In diesem Praxisbeispiel lernen Pflegekräfte, die Patientin im Bett von unten nach oben zu transferieren.

Bild vergrößern Im Vordergrund rechts an der Wand steht ein Rollstuhl. Dahinter befinden sich zwei Betten, die mit dem Kopfende zur Wand stehen.

Im Therapieraum für das "Berufsspezifische Üben" ist auch ein Deckenliftsystem installiert. Die Teilnehmenden üben mithilfe dieses Gerätes den Transfer von Patienten und Patientinnen.

Bild vergrößern Geräumiger Fitnessraum mit modernen Fitnessgeräten. Im Vordergrund eine Beinpresse. An der Fensterfront rechts ist spiegelverkehrt der Schriftzug BGW rückenkolleg zu erkennen.

Die "Power-Ecke" im medizinisch-therapeutischen Trainingsraum (MTT): Hier bauen Sie Kraft auf! Die brandneuen Milongeräte können Sie ganz auf Ihren individuellen Bedarf einstellen.

Bild vergrößern Eine Frau liegt bäuchlings mit nacktem Rücken auf einer Behandlungsliege. Eine Therapeutin, die hinter der Liege steht, behandelt ihren Rücken, auf den verschiedene Schröpfköpfe aufgesetzt worden sind.

Therapeutische Rückenbehandlung: Was auf den ersten Blick an die Schröpfköpfe des Mittelalters erinnert, lässt hartnäckige Verspannungen bald verschwinden.

Bild vergrößern Holzkasten mit schwarzen und weißen, runden, flachen, glatten Steinen.

Lavasteine für die schönen Momente im Leben – eine Hotstone-Massage.

Bild vergrößern Seminarraum mit jeweils einem Bildschirm und einer Tastatur pro Tischl

Seminarraum: Nach all den praktischen Übungen ist es zur Abwechslung auch angenehm, auf einem Stuhl zu sitzen und einfach nur zuhören zu dürfen.

Bild vergrößern An einem Esstisch in einer Kantine unterhalten sich vier Personen. Sie tragen alle weiße Hosen und blaue Oberteile. Rechts steht eine dunkelrote Küchenzeile mit Küchentresen.

Blick in die Kantine, rechts die Station für die Ernährungsberatung, dahinter die Essensausgabe.

Doch es geht nicht nur um Trainingsaktivitäten. In elf Behandlungszimmern finden physio-und physikal-therapeutische Behandlungen statt. Zudem sorgen die frisch in einer eigenen Fango-Küche vorbereiteten Packungen für Tiefenentspannung.

Im BGW-Rückenkolleg beschäftigen Sie sich auch mit weiteren Aspekten, die im Arbeitsalltag belastend wirken können. Im psychologischen Gesundheitstraining setzen Sie sich auch mit den Themen Belastung, Schmerz und Stress auseinander. Sie erarbeiten Lösungen, um Stress zu vermeiden oder zu bewältigen. Wer unter Stress lebt, vernachlässigt häufig auch das Thema Ernährung. Von unserer Ökothrophologin erfahren Sie in der Ernährungsberatung, wie Sie sich bei minimalem Zeiteinsatz trotzdem gesund ernähren können.

Unterkunft und Verpflegung

Das BGW-Rückenkolleg befindet sich im Charlotten-Center, einem Einkaufszentrum in der Innenstadt von Halle, nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt.

Für alle Teilnehmenden des BGW-Rückenkollegs ist die Unterbringung und Verpflegung (Halbpension) im Dorint Charlottenhof Hotel Halle / Saale kostenlos. Das Hotel befindet sich direkt gegenüber vom BGW-Rückenkolleg. Das Mittagessen erhalten Sie in einer extra eingerichteten Kantine im BGW-Rückenkolleg.