Aufbauseminar: Gefahrstoffe - Gefährdungsbeurteilung

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mittleren und großen Unternehmen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit koordinierende Aufgaben zum Schutz vor Gefahrstoffen ausüben, wie Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärztinnen und -ärzte und betriebliche Ansprechpersonen für den Themenbereich Gefahrstoffe

Seminarkürzel: W31

Gefährdungen bei Tätigkeiten mit gefährlichen Arbeitsstoffen müssen nach unterschiedlichen Kriterien beurteilt werden. Sie erfordern außerdem unterschiedliche Maßnahmen – je nachdem, ob die Gefahrstoffe zum Beispiel entzündbar, hautätzend oder akut toxisch sind. Im Seminar vertiefen Sie Ihr Wissen über ein fachkundiges Vorgehen bei der Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. Das Seminar informiert über Grenzwerte, einfache kategorisierende Expositionsmodelle, Messungen, Schätzmethoden und Analogieschlüsse und wie Lüftungstechnik als Schutzmaßnahme eingesetzt werden kann.

Die Inhalte des Seminars

In diesem Seminar erwerben Sie differenziertes Wissen über Aspekte, die Sie bei einer fachkundig durchgeführten Gefährdungsbeurteilung für Gefahrstoffe berücksichtigen sollten. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie dermale und inhalative Belastungen ermitteln und beurteilen. Sie erhalten die Möglichkeit, Ihre Fachkunde für die Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung zu vervollständigen. Zu den Themen des Seminars gehören die Wirkung von Gefahrstoffen, ihre Kennzeichnung, relevante Grenzwerte, Methoden der Expositionsbewertung und die Entwicklung von Schutzmaßnahmenkonzepten.

Wir unterstützen Sie dabei:

  • Wissen über Regelwerke, die zur Bewertung heranzuziehen sind, zu nutzen
  • Art und Ausmaß dermaler und inhalativer Exposition zu ermitteln
  • Möglichkeiten und Grenzen der unterschiedlichen Methoden zur Expositionsbewertung zu kennen
  • individuelle Expositionssituationen eigenständig zu beurteilen
  • Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Lüftungssysteme zu beurteilen
  • die Gefährdungsbeurteilung zu dokumentieren

Bei Stornierungen, die ab zehn Werktagen vor Seminarbeginn bei uns gemeldet werden, erheben wir unabhängig von der Seminardauer und dem Absagegrund eine Gebühr von 150 Euro. Die Gebühr entfällt, wenn Sie eine Ersatzperson (bitte unbedingt Name, Tätigkeit und Übernachtungswunsch angeben) schriftlich benennen, die über die notwendigen Teilnahmevoraussetzungen für das Seminar verfügt. Die Kosten von gebuchten, aber nicht in Anspruch genommenen Übernachtungen sowie einer nicht stornierten Vorabendanreise werden Ihnen ebenfalls in Rechnung gestellt.

Dieses Angebot wendet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die über Grundkenntnisse des Gefahrstoffrechts verfügen oder bereits eines der Grundseminare „Gefahrstoffe im Gesundheitsdienst (W21)“ oder „Gefahrstoffe in der Wohlfahrtspflege (W22)“ besucht haben.

Seminarbeginn erster Tag: 14.00 Uhr
Seminarende letzter Tag: 13.00 Uhr

Terminwahl für den Block W31: