Sonderpreis: Rafael Heygster "Würde wahren"

Bis vor 30 Jahren wurden Menschen mit Behinderungen in Deutschland in psychiatrischen Langzeitkliniken untergebracht und vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. So auch in „Kloster Blankenburg“ in der Nähe von Oldenburg, wo sie unter unmenschlichen Bedingungen lebten. Rafael Heygster hat ehemalige Patienten besucht und porträtiert – die Bilder sind nicht inszeniert, sie entstanden im Alltag.

Bild vergrößern Ein alter Mann riecht an einer Blume.

Sonderpreis / Rafael Heygster "Würde wahren" – Bild 1: Dieter Mahl: Dieter Mahl genießt den Duft einer Blume.

Bild vergrößern Ein Mann sitzt in der Dunkelheit auf seinem Bett. Er hält eine Hand vor dem Mund.

Sonderpreis / Rafael Heygster "Würde wahren" – Bild 2: Thomas Mische: Thomas Mische lernte nach seiner Rückkehr, dass man beim Essen und Trinken nicht hetzen muss, sondern in Ruhe genießen darf. Er liebt es, Kaffee zu trinken.

Bild vergrößern Eine alte Dame sitzt in einem Sessel. Sie fasst sich an den Kopf und schaut an der Kamera vorbei.

Sonderpreis / Rafael Heygster "Würde wahren" – Bild 3: Ursula Pump: Wie Ursula Pump ihre Zeit in Blankenburg erlebte, kann sie nicht in die Worte einer bekannten Sprache fassen. Und doch bleibt das Geschehene da. Wie drückt man sich aus, wenn Worte fehlen? Ursula Pump schreibt gern ganze Blätter mit Schleifen voll, mit Schwung und Kraft, manchmal nur in Schwarz, oft in wechselnd bunten Farben.

Bild vergrößern Ein alter Mann sitzt in der Dunkelheit. Er schaut nachdenklich und hat das Kinn in die rechte Hand gstützt.

Sonderpreis / Rafael Heygster "Würde wahren" – Bild 4: Horst Ziebarth: Horst Ziebarth sitzt in seinem Zimmer im Wohnheim in Bremen. Er sorgte sich viel um den Garten, den er von seinem Fenster aus sehen konnte.

Bild vergrößern Ein alter Mann schaut durch den Sucher einer Kamera.

Sonderpreis / Rafael Heygster "Würde wahren" – Bild 5: Willi Fliedl: Willi Fliedl saß im Rollstuhl und konnte nicht sprechen, liebte es jedoch, zu fotografieren und zu filmen. An seinem Rollstuhl hatte er eine eigene Vorrichtung, um seine Kamera zu befestigen.