Gewalt und Aggression systematisch vorbeugen – eine Führungsaufgabe

Zielgruppe: Führungskräfte und Vorgesetzte mit leitender Funktion in den Branchen Pflege, Kliniken,Einrichtungen zur Betreuung von Menschen mit Behinderungen, zum Beispiel Unternehmerin und Unternehmer, Geschäftsführung, Abteilungsleitung, Pflegedienstleitung, Stationsleitung, Einrichtungsleitung

Seminarkürzel: UMPU

Gewalt und Aggression von pflegebedürftigen oder betreuten Personen stellen eine Gefährdung für alle Betriebsangehörigen dar. Führungskräfte müssen in der Lage sein, Strukturen im Betrieb beziehungsweise Konzepte zu entwickeln, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Gewalt und Aggression schützen und die Nachsorge derer sicherstellen, die von Gewalt und Aggression betroffen sind. Das Seminar greift die Gestaltungsmöglichkeiten auf, wie Sie Ihrer Führungsverantwortung gerecht werden und ein systematisches und strukturiertes Vorgehen im Betrieb umsetzen können.


Die Inhalte des Seminars

Wir stellen Ihnen Zahlen, Daten und Fakten vor und informieren Sie über Folgen und Konsequenzen. Dazu gehören zum Beispiel betriebswirtschaftliche, personalwirtschaftliche und gesundheitliche Risiken. Thematisiert werden auch Entstehung, Verlauf und Folgen von Gewalt und Aggression sowie mögliche Einflussfaktoren. Außerdem lernen Sie Handlungsfelder der Prävention kennen und werden in die Gefährdungsbeurteilung inklusive Maßnahmenplan eingeführt. Welche Unterstützungsangebote die BGW bereithält, ist ebenfalls Thema im Seminar.

Wir unterstützen Sie dabei:

  • Erscheinungsformen von Aggression und Gewalt sowie mögliche Folgen zu beurteilen
  • Ihre Haltung als Führungskraft zu reflektieren
  • verschiedene Handlungsfelder der Prävention zu kennen und die Nachsorge von Gewaltereignissen sicherzustellen
  • die Gefährdungsbeurteilung als wirksames Führungsinstrument zu nutzen, um Gewalt und Aggression systematisch vorzubeugen
  • BGW-Unterstützungsangebot bedarfs- und zielgerecht einzusetzen

Bei Stornierungen, die ab zehn Werktagen vor Seminarbeginn bei uns gemeldet werden, erheben wir unabhängig von der Seminardauer und dem Absagegrund eine Gebühr von 150 Euro. Die Gebühr entfällt, wenn Sie eine Ersatzperson (bitte unbedingt Name, Tätigkeit und Übernachtungswunsch angeben) schriftlich benennen, die über die notwendigen Teilnahmevoraussetzungen für das Seminar verfügt. Die Kosten von gebuchten, aber nicht in Anspruch genommenen Übernachtungen sowie einer nicht stornierten Vorabendanreise werden Ihnen ebenfalls in Rechnung gestellt.

Für Wohnbereichsleitungen ist dieses Seminar nicht geeignet.

Seminarbeginn erster Tag: 8.30 Uhr
Seminarende letzter Tag: 13.00 Uhr

Terminwahl für den Block UMPU:

Termin

Ort

Seminarnummer