Suchtprävention und Suchthilfe im Betrieb

Zielgruppe: Führungskräfte, betriebliche Interessenvertretung, Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten, Betriebsärztinnen und Betriebsärzte sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Seminarkürzel: UMSP

Ein Mitarbeiter, auf den sich die Führungskraft stets verlassen konnte, hält Termine nur noch schleppend ein? Eine Mitarbeiterin, die ihre Aufgaben selbstständig und gut erledigte, macht zunehmend Fehler? Einzelne im Team wollen mit einer bestimmten Kollegin nicht für gemeinsame Dienste eingeteilt werden? Der Betriebsfrieden ist gestört. Diese und weitere Verhaltensänderungen können unterschiedliche Ursachen haben. Es kann aber auch der riskante oder bereits schädliche Konsum von psychisch wirksamen Substanzen sein, der diese Auffälligkeiten begründet.

Die Inhalte des Seminars

Im Seminar werden die Auswirkungen des riskanten und schädlichen Konsums von Alkohol, psychisch wirksamen Medikamenten und illegalen Drogen auf die Arbeitssicherheit beschrieben. Sie erfahren, wie auf die akute Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit reagiert werden muss. Bei arbeitsrechtlichen Verfehlungen, bei denen die Vermutung naheliegt, sie könnten suchtmittelbedingt sein, greift ein Interventionsleitfaden. Dieses Instrument für Führungskräfte wird detailliert vorgestellt und anhand von einrichtungsbezogenen Fallbeispielen in praktischen Übungen umgesetzt.

Wir unterstützen Sie dabei:

  • präventive, unterstützende und intervenierende Maßnahmen im Betrieb zu definieren
  • die Führungsverantwortung und Fürsorgepflicht bei akuter substanzbezogener Arbeitsunfähigkeit zu erörtern
  • Ihre Rolle und Funktion als Führungskraft im Zusammenhang betrieblicher Interventionen zu reflektieren
  • die Notwendigkeit zu reflektieren, betriebliche Maßnahmen zur Suchtprävention und Suchthilfe in ein betriebliches Gesamtkonzept einzubinden
  • den Umsetzungsprozess für suchtpräventive Maßnahmen im eigenen Betrieb zu planen

Bei Stornierungen, die ab zehn Werktagen vor Seminarbeginn bei uns gemeldet werden, erheben wir unabhängig von der Seminardauer und dem Absagegrund eine Gebühr von 150 Euro. Die Gebühr entfällt, wenn Sie eine Ersatzperson (bitte unbedingt Name, Tätigkeit und Übernachtungswunsch angeben) schriftlich benennen, die über die notwendigen Teilnahmevoraussetzungen für das Seminar verfügt. Die Kosten von gebuchten, aber nicht in Anspruch genommenen Übernachtungen sowie einer nicht stornierten Vorabendanreise werden Ihnen ebenfalls in Rechnung gestellt.

Seminarbeginn erster Tag: 14.00 Uhr
Seminarende letzter Tag: 13.00 Uhr

Bitte beachten Sie: Es handelt sich um ein viertägiges Seminar. 

Terminwahl für den Block UMSP:

Termin

Ort

Seminarnummer