Navigation und Service

Beratungsangebot „BGW Arbeitsorganisation Pflege“: Abläufe optimieren – Beschäftigte stärken

Mit diesem Beratungskonzept werden Arbeitsabläufe in der Pflege untersucht, um die Arbeitsorganisation zu optimieren und den Personaleinsatz besser zu planen. Ziel ist, die gesundheitliche Belastung der Beschäftigten zu reduzieren und damit erfahrene und qualifizierte Pflegekräfte an das Unternehmen zu binden.

Wie gesundheitsgerecht und mitarbeiterfreundlich sind die Arbeitsbedingungen in Ihrer Einrichtung? Der Berufsalltag in der stationären Altenpflege ist häufig geprägt von starken physischen und psychischen Belastungen. Hoher Krankenstand und Fluktuation können Symptome für ein überlastetes Team sein und die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens einschränken. Aber wie lassen sich Arbeitsspitzen optimal entzerren? Wie kann Pflege besser auf individuelle Gewohnheiten der Bewohner eingehen? Und wie bleiben Mitarbeiter gesund?

Was ist das?

"Arbeitsorganisation Pflege" ist ein Beratungskonzept, das belastende Arbeitsspitzen im Pflegealltag aufzeigt und verborgene Ressourcen aufdeckt. Um Über- und Unterforderungssituationen zu vermeiden werden Alternativen zum traditionellen Schichtmodell mit starren Vorgaben der Pflegeabläufe geschaffen. Dadurch verbessert sich die Arbeitssituation der Mitarbeiter spürbar. Körperliche Belastungen, Stress, Hektik und Zeitdruck verringern sich.

Kleine Änderungen zeigen oft große Wirkung! Mögliche Handlungsfelder:

  • die Dienstplanung mit der Leistungsplanung abstimmen
  • das Schichtmodell
  • die Pflegekräfte von pflegefremden Tätigkeiten entlasten
  • die Essenzeiten verlängern
  • die Zu-Bett-Geh-Zeiten ausdehnen
  • die Kommunikationsstrukturen verbessern
  • die Neuorganisation der Beschäftigungsangebote

Die Erfahrung zeigt, dass sich mit einem geschulten Blick auf die bestehenden Abläufe Belastungsspitzen im Alltag identifizieren lassen und praktische Maßnahmen getroffen werden können, die Freiräume schaffen. So haben Sie mehr Zeit für bewohnerorientierte Pflege.

Wie geht das?

Bei einer Einzelberatung durchläuft Ihre Einrichtung diesen Prozess allein. Sie können Projektstart und Termine individuell und flexibel festlegen. Für Trägerverbände der Pflegebranche eignet sich die „gepoolte Beratung“. Hier durchlaufen drei bis sechs stationäre Einrichtungen gemeinsam den Prozess. Damit erhöht sich der Erfahrungsaustausch und die Kosten für die Beteiligten verringern sich. Über einen Zeitraum zwischen zwölf und 18 Monaten begleitet eine BGW-Beraterin oder Berater das Projekt mit Workshops und individueller Beratung.

Zu den Modulen und Beratungsthemen gehören unter anderen:

  • eine Ist-Analyse durch die Befragung der Beschäftigten,
  • eine teilnehmende Beobachtung und Interviews zur Strukturqualität,
  • Workshops zu Personalreorganisation, Ablauf- und Leistungsplanung und Schnittstelloptimierung in der Einrichtung,
  • die Qualifizierung der Projektverantwortlichen durch Moderationstraining und Projektmanagementschulung (optional).

Wie Sie davon profitieren

Auf vielen Ebenen sind Verbesserungen in der betrieblichen Situation und der Kundenzufriedenheit zu beobachten:

  • effizient gestalteter Personaleinsatz
  • stressfreiere und gesündere Arbeitsbedingungen
  • mehr Motivation bei der Arbeit, niedrigere Krankenstände
  • zufriedenere, aktivere und selbstbestimmte Bewohner und Bewohnerinnen

Was kostet das?

Sie haben Interesse an „BGW Arbeitsorganisation Pflege“? Dann lassen Sie sich von uns ein Angebot erstellen! Oder vereinbaren Sie einen kostenlosen Termin zur Erstberatung, denn Dank unserer Rahmenverträge können Sie die Leistungen der BGW-Beratung zu günstigen Konditionen in Anspruch nehmen.

Ansprechpartner
BGW-Präventionskoordination
Tel.: (040) 202 07 - 48 62
E-Mail: gesundheitsmanagement@bgw-online.de

30.09.2015

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te