Navigation und Service

Psychosoziale Unterstützung durch kollegiale Erstbetreuung in Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

- eine Implementationsstudie

Beschäftigte im Gesundheitsdienst sind kritischen Ereignissen wie Gewalt ausgesetzt, die psychisch belastend sind. Die Unterstützung durch kollegiale Erstbetreuer kann helfen, die Folgen dieser kritischen Ereignisse zu bewältigen. Das setzt aber eine entsprechende Qualifikation der Erstbetreuer voraus. In einer Implementationsstudie wurde daher geprüft, ob es durch Schulungen gelingt, die Kompetenz der Erstbetreuer bei der Unterstützung von Kollegen nach kritischen Ereignissen zu steigern.

Insgesamt wurden 50 kollegiale Erstbetreuer in einem zweitägigen Workshop ausgebildet. Zehn Betreuer stammten aus einem psychiatrischen Akutkrankenhaus und 40 aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Zu drei Zeitpunkten wurden die Erstbetreuer zu ihrem Vertrauen in die eigene Kompetenz und zu ihren Erfahrungen mit der Erstbetreuung befragt (vor, direkt nach und zwei Jahre nach der Schulung).

Durch die Schulung ist es gelungen, das Vertrauen der Betreuer in ihre eigene Kompetenz bei der Unterstützung von Kollegen nachhaltig zu steigern. Zu allen drei Messzeitpunkten war dieses Vertrauen bei den Beschäftigten aus dem psychiatrischen Akutkrankenhaus stärker ausgeprägt als bei den Beschäftigten aus den Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Bei schwerwiegenden Ereignissen (z. B. Suizid) war es geringer als bei weniger schwerwiegenden Ereignissen (z. B. Beschimpfung). Während der zwei Jahre nach der Schulung wurden insgesamt 91 Einsätze erbracht. Fast alle Beschäftigten des psychiatrischen Krankenhauses und jeder zweite Beschäftigte der Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen absolvierten Einsätze in den beiden Jahren nach der Schulung.

Die kollegiale Betreuung wurde in den Einrichtungen gut akzeptiert. Die Teilnehmer der Schulung gaben an, dass sich ihr Vertrauen in die eigene Kompetenz bei der Betreuung nach kritischen Ereignissen verbessert habe. Die kollegiale Erstbetreuung ist daher wahrscheinlich eine Möglichkeit, die negativen Auswirkungen kritischer Ereignisse bei Beschäftigen im Gesundheitsdienst zu reduzieren.

Der Beitrag wurde veröffenlicht unter:

Vaupel, C., Adler, M., Nienhaus, A. Psychosoziale Unterstützung durch kollegiale Erstbetreuung in Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege – eine Implementationsstudie. ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2018; 53: 28–32.

Autor(en): C.Vaupel, M. Adler, D. Wendeler, A. Nienhaus

12.04.2019

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te