Korruptionsprävention: Eine Frau hebt abwehrend die Hand, während ein Mann ihr einen Umschlag reicht

Korruptionsprävention  Externe BGW-Anlaufstelle 

Korruption erscheint in der täglichen Arbeit auf den ersten Blick kaum relevant. Dabei verläuft sie in der Regel unbemerkt, hat viele Facetten und bedeutet schwerwiegende Konsequenzen für alle Beteiligten. Im Bereich der öffentlichen Verwaltung führt Korruption zu hohen materiellen Schäden, weniger Effizienz des Verwaltungshandelns und auch zu immateriellen Auswirkungen wie Vertrauensverlust der Bürgerinnen und Bürger in die Verwaltung. Die BGW hat daher eine Anlaufstelle zur Korruptionsprävention eingerichtet, die über eine Telefon-Hotline erreichbar ist. 

Richtlinie Dienstanweisung zur Korruptionsprävention

Die BGW als Körperschaft des öffentlichen Rechts setzt - wie alle Bundesbehörden - die Richtlinie der Bundesregierung zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung um. Konkretisiert werden diese Vorgaben bei der BGW durch eine eigene Richtlinie sowie eine Dienstanweisung zur Korruptionsprävention. Darin sind vorbeugende Maßnahmen festgelegt, um dem Vertrauen der Allgemeinheit in die Gewissenhaftigkeit und das ordnungsgemäße Arbeiten der öffentlichen Verwaltung gerecht zu werden.

Eine wesentliche organisatorische Präventionsmaßnahme ist hierbei die Bestellung einer externen Anlaufstelle zur Korruptionsprävention.

Die externe BGW-Anlaufstelle zur Korruptionsprävention

Externe BGW-Anlaufstelle zur Korruptionsprävention ist Rechtsanwalt Joachim Breithaupt, ein unabhängiger und weisungsfreier Vertrauensanwalt. Er ...

  • erhält Informationen von Hinweisgebenden zum Verdacht auf korrupte Handlungen
  • führt vertrauliche Gespräche mit den Hinweisgebenden
  • kommt der eventuellen Bitte von Hinweisgebenden nach Anonymität nach, soweit dies im weiteren Verlauf des Vorgangs im Rahmen von straf- und zivilprozessrechtlichen Vorschriften möglich ist.
  • führt im weiteren Verlauf des Vorgangs den Dialog mit den Hinweisgebenden

Telefon-Hotline: Für vertrauliche Hinweise

Sie haben die Möglichkeit, uns über die externe Anlaufstelle vertrauliche Hinweise auf korruptionsverdächtige Sachverhalte mit Bezug auf die BGW zukommen zu lassen. Unsere Telefon-Hotline ist rund um die Uhr erreichbar

Sie können auch per E-Mail oder per Post mit Rechtsanwalt Breithaupt in Kontakt treten. Persönliche Gesprächstermine, zum Beispiel in seiner Kanzlei, sind nicht vorgesehen.

Joachim Breithaupt ist als Rechtsanwalt kraft Amtes, zusätzlich durch vertragliche Regelung zur Verschwiegenheit verpflichtet, so dass zwar der von Ihnen geschilderte Sachverhalt weitergeleitet wird, aber nicht - soweit dies von Ihnen wegen befürchteter Nachteile gewünscht wird - Ihre Identität.


Zur Person

Im Jahr 1998 wurde Joachim Breithaupt als Rechtsanwalt zugelassen und ist seit März 2001 auch Steuerberater. Seit August 2001 ist er für die internationale Anwaltskanzlei Osborne Clarke tätig. Dort ist er Partner im Bereich Steuerrecht und berät seit vielen Jahren zum Thema Compliance, also zur Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften und Bestimmungen in Unternehmen. Hierzu gehört auch die Bekämpfung von Korruption.

Wichtige zusätzliche Hinweise

Die externe Anlaufstelle zur Korruptionsprävention nimmt nur Hinweise zu korruptionsverdächtigen Sachverhalten entgegen. Für Widersprüche, Beschwerden etc. nutzen Sie bitte wie bisher die hierfür eingerichteten Wege: Hier finden Sie Kontaktmöglichkeiten.

Ebenso, wie wir an einem korruptionsfreien, integren Verwaltungshandeln interessiert sind, ist es auf der anderen Seite eine Selbstverständlichkeit der Fürsorge gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass wir im Falle von Denunziation Maßnahmen zu deren Schutz ergreifen werden. Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass eine falsche Verdächtigung im Sinne des § 164 des Strafgesetzbuches strafbar ist.