Navigation und Service

BGW Personalbefragung: Psychische Belastung und Beanspruchung in der Pflege und Behindertenhilfe aufdecken

Zeitdruck, Stress, Überforderung: Mit der speziell zugeschnittenen Personalbefragung gehen Unternehmen psychischen Belastungen der Beschäftigten auf den Grund. Die kostenlosen Materialien der BGW sind sowohl für die Alten- und Krankenpflege als auch für stationäre Wohnbereiche der Behindertenhilfe sowie für Werkstätten verfügbar. Die Personalbefragung eignet sich sowohl für Kleinbetriebe ab etwa zehn Beschäftigten als auch für größere Einrichtungen.

Hohe Krankenstände? Spüren Sie ungesunde Belastungen auf

Die Arbeit in einer Pflegeeinrichtung, in einem Wohnbereich der stationären Behindertenhilfe oder in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen kann körperlich und psychisch sehr belastend sein. Auf Dauer machen Schichtarbeit, Stress und Zeitdruck krank. Hohe Krankenstände sind häufig ein Signal für dauerhafte ungesunde Belastungen.

Personalbefragungen sind ein wichtiger und selbstverständlicher Schritt für die erfolgreiche Entwicklung eines Unternehmens. Aber wie misst man psychische Belastungen und Beanspruchungen? Welche Fragen müssen Sie stellen, um den Ursachen auf den Grund zu gehen?

Titel: Psychische Belastung und Beanspruchung - BGW Personalbefragung für die Altenpflege, Krankenpflege und Behindertenhilfe

Fragebögen und Arbeitsmaterialien: Befragung durchführen, Verbesserungen angehen

Sie erhalten von der BGW ein einfach anzuwendendes Set mit Fragebögen und Arbeitsmaterialien. So können Sie selbst und ohne aufwändige Vorbereitung gesicherte Erkenntnisse gewinnen und zielgerichtete Verbesserungen angehen. Untersucht werden quantitative und qualitative Arbeitsbelastungen, Arbeitsorganisation, das soziale Arbeitsumfeld sowie die außerberufliche Situation und das individuelle Befinden der Pflege- und Betreuungskräfte.

Die Personalbefragung besteht aus zwei Fragebögen pro Beschäftigtem: einem Belastungs- und einem Beanspruchungs-Fragebogen mit jeweils etwa 20 Fragen. Außerdem erhalten Sie einen ausführlichen Leitfaden sowie eine spezielle Software für die Auswertung. Die Daten werden selbstverständlich anonym erfasst.

So sieht die Befragung konkret aus - so stellen Sie Vertrauen her

Die Personalbefragung lässt sich mit kurzer Vorbereitungszeit durchführen. Das Ausfüllen der Fragebögen dauert jeweils fünf bis zehn Minuten, die Eingabe der Antworten nur zwei Minuten pro teilnehmender Person. Wenig Aufwand für wertvolle Informationen und eine verlässliche Entscheidungsgrundlage, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Für den erfolgreichen Verlauf der Befragung ist es wichtig, dass die Verantwortlichen das Vertrauen der Beschäftigten genießen. Betrauen Sie Ihr betriebsärztliches Personal, Ihre Fachkraft für Arbeitssicherheit oder die betriebliche Interessenvertretung mit der Aufgabe.

Geeignet für die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Das Instrument unterstützt Sie, die psychische Belastungssituation in Ihrer Einrichtung zu erfassen und bietet eine praxisorientierte Entscheidungsgrundlage für Interventionsmaßnahmen. Ein weiterer Vorteil: Das Ergebnis der Befragung lässt sich ideal in die Gefährdungsbeurteilung integrieren. Sie beziehen Ihre Beschäftigten von Anfang an in die Prozesse der Entscheidungsfindung und Umgestaltung mit ein. Dass Sie die Meinung Ihrer Beschäftigten wertschätzen, trägt zu einer offeneren Kommunikationskultur bei und erhöht die Akzeptanz für notwendige Veränderungen.

Kostenlose Materialien - auf Wunsch Projektberatung gegen Honorar

Für BGW-Mitgliedsunternehmen sind Fragebögen und Arbeitsmaterialen kostenlos. Auf Wunsch vermittelt die BGW Ihnen eine Projektberaterin oder einen Projektberater zur Unterstützung. Der Tagessatz für die Beratung beträgt 750 Euro.

 

Kontakt: Hilfe bei inhaltlichen Fragen

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te