7. Preis: Benedikt Ziegler "Chronisch beschäftigt – wenn aus Schwäche Stärke wird"

Der Fotograf erhielt im Alter von zehn Jahre die Diagnose Rheuma. Die Behinderung nicht als Schwäche, sondern als Stärke zu verstehen, nahm er zum Anlass, sich selbst sowie andere – auch in Corona-Zeiten – in Szene zu setzen. Und damit sowohl Hürden als auch positive Beispiele von Inklusion sichtbar zu machen.

Bild vergrößern Eine Frau und ein Kind liegen in einem farbig beleuteten Raum auf einem großen runden Kissen und entspannen sich.

7. Preis: Benedikt Ziegler "Chronisch beschäftigt – wenn aus Schwäche Stärke wird" – Bild 1: Kinderrheuma – an jedem weiteren Tag: Im Rahmen meiner Bachelorarbeit kehrte ich 2015 an verschiedene Orte aus meiner eigenen Krankheitsgeschichte zurück. Die hier gezeigte Bewegungs- und Entspannungstherapie gilt als einer der essenziellen  Bausteine eines ganzheitlichen Behandlungsspektrums.

Bild vergrößern Zwei Röntgenaufnahmen. Ein Arm und eine Hand.

7. Preis: Benedikt Ziegler "Chronisch beschäftigt – wenn aus Schwäche Stärke wird" – Bild 2: Knochenjob – sichtbare Veränderungen: Neben verformten Gelenken gibt es kaum Möglichkeiten, rheumatische Erkrankungen fotografisch nach außen sichtbar zu machen. Das Röntgenbild aus dem Jahr 2014 zeigt meine starken knöchernen Veränderungen.

Bild vergrößern Eine Frau sitzt auf einem großen Trampolin. Um sie herum springen drei Kinder. Hinter ihr sitzt ein Mann.

7. Preis: Benedikt Ziegler "Chronisch beschäftigt – wenn aus Schwäche Stärke wird" – Bild 3: Ein Beispiel gelebter Inklusion: „Jeder Mensch soll am gesellschaftlichen Leben, bei der Arbeit und in der Freizeit, gleichberechtigt teilhaben können – auch mit Behinderung.“ (UN-Behindertenrechtskonvention) Mit einem angeborenen Gliedmaßendefekt (Peromelie) arbeitet Inka mit Selbstverständlichkeit als Sonderpädagogin. Nach einer zweimaligen Lebertransplantation gehört sie zur Risikogruppe in der aktuellen Pandemie.

Bild vergrößern Ein Gesicht mit Mund-Nasen-Maske im Licht vor schwarzem Hintergrund.

7. Preis: Benedikt Ziegler "Chronisch beschäftigt – wenn aus Schwäche Stärke wird" – Bild 4: Farbe bekennen – sichtbar werden: Die Corona-Pandemie trifft mich besonders – auch ich gehöre zur Risikogruppe, muss im Alltag auf mich achten. Die derzeitige Situation wirft Unsicherheiten auf und stellt berufliche Perspektiven infrage: Wann kann ich an Projekten weiterarbeiten? Wie kann ich diese Herausforderung kreativ meistern? Inspiriert durch eine Zusammenarbeit mit blinden Menschen habe ich mich selbst ins Licht gerückt.

Bild vergrößern Der Schatten von zwei Personen - ein davon sitzt in einem Rollstuhl, die andere schiebt den Stuhl.

7. Preis: Benedikt Ziegler "Chronisch beschäftigt – wenn aus Schwäche Stärke wird" – Bild 5: Perspektivwechsel: Schmerzen, Therapien,  mich durch mein Handicap eingeschränkt fühlen, auf die Unterstützung anderer angewiesen sein – all das ist Teil meiner Erkrankung. Schon früh begann ich, meinen Alltag mit der Kamera zu dokumentieren und mich auf diese Weise künstlerisch mit den Barrieren durch meine Behinderung auseinanderzusetzen.