Wann muss ich eine Fachkraft oder einen Betriebsarzt unabhängig vom Fünf-Jahre-Turnus einbeziehen?

Bei besonderen Anlässen, die in der Vorschrift 2 in der Anlage 1 beispielhaft aufgezählt sind, (Arbeitsunfall, Verdacht auf eine Berufskrankheit, Neu- oder Umorganisation der Arbeitsabläufe usw.) muss ein Arbeitsschutzexperte zu Rate gezogen werden. Bei dieser Gelegenheit muss die Gefährdungsbeurteilung – auch vor Ablauf des Fünf-Jahres-Intervalls – zusammen mit dem Arbeitsschutzexperten aktualisiert werden.