Navigation und Service

Für Dienstleistende

Datenschutzhinweise für Dienstleistende, Leistungserbringende und Kommunikationspartner/-innen zur Verarbeitung personenbezogener Daten und zu ihren Rechten.

Seit dem 25. Mai 2018 gelten unmittelbar die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie das Bundesdatenschutzgesetz in seiner neuen Fassung (BDSG).
In diesem Zusammenhang sind besondere Informationspflichten zu berücksichtigen (Art. 13, 14 DSGVO in Verbindung mit 32, 33 BDSG).

Wir informieren Sie hiermit über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowie Ihre Rechte im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung. Die nachfolgenden Informationen betreffen Dienstleistende, Leistungserbringende und Kommunikationspartner/-innen der BGW (Vertragspartner/innen, Behörden, Kooperationspartner/-innen, Berater/-innen).

 

I. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

Verantwortliche Stelle ist die

Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Pappelallee 33/35/37
22089 Hamburg

Unsere/n Datenschutzbeauftragte/n erreichen Sie unter: datenschutz@bgw-online.de

 

II. Was sind Zweck und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung?

Eine Datenverarbeitung ist zulässig, wenn eine gesetzliche Vorschrift sie erlaubt oder anordnet oder die Person, deren Daten verarbeitet werden sollen, in die Verarbeitung ihrer Daten eingewilligt hat.

Eine Verarbeitung personenbezogener Daten von Dienstleistenden, Leistungserbringenden oder Kommunikationspartnern/-innen erfolgt durch die BGW nur in den folgenden Fällen:

1) Gesetz

  • zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei Sie sind (Artikel 6 Absatz 1 lit b, Absatz 2 DSGVO),
  • zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen, der die BGW unterliegt (Artikel 6 Absatz 1 lit. c, Absatz 2 DSGVO),
  • zur Wahrung berechtigter Interessen der BGW, jedoch nach einer Interessensabwägung (Artikel 6 Absatz 1 lit. f, Absatz 2 DSGVO),
  • zur Erfüllung unserer gesetzlich vorgeschriebenen oder zugelassenen Aufgaben (§ 199 Abs. 2, Abs. 1 SGB VII, §§ 68 – 75 SGB X).

2) Einwilligung

(Artikel 6 Absatz 1 lit. a und Artikel 9 Absatz 2 lit. a DSGVO). In diesem Fall haben Sie ein Widerrufsrecht.

Wir verarbeiten Ihre Daten nur für den Zweck, für den wir sie erhalten haben. Dies ist in der Regel der Kontakt zur Zusammenarbeit und Abwicklung von Geschäftsbeziehungen sowie im Rahmen unserer Tätigkeiten als Unfallversicherung.

 

III. Welche Kategorien personenbezogener Daten werden verarbeitet?

Relevante personenbezogene Daten sind:

  • Angaben zur Person (Name, Vorname, Funktion etc.)
  • Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse etc.)
  • Ggf. Abwicklungsdaten (Kontoverbindung etc.)

 

IV. Wer erhält Kenntnis von Ihren Daten?

Unsere Arbeitsabläufe sind so organisiert, dass unsere Beschäftigten nur Kenntnis von Ihren personenbezogenen Daten erhalten, soweit sie diese zur Aufgabenerfüllung benötigen.

An Stellen außerhalb der BGW übermitteln wir Ihre personenbezogenen Daten nur, wenn es eine gesetzliche Verpflichtung beziehungsweise Ermächtigung gibt oder Sie uns eine Einwilligung erteilt haben. Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten außerhalb der BGW können sein:

  • andere Dienstleistende oder Kooperationspartner/-innen
  • Ggf. Kreditinstitute

 

V. Werden Ihre Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Übermittlung an ein Land außerhalb der Europäischen Union bzw. an ein Land ohne angemessenes Datenschutzniveau oder an eine internationale Organisation findet nicht statt.

 

VI. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Ihre personenbezogenen Daten speichern wir solange, wie wir sie zur Erfüllung unserer gesetzlich beziehungsweise vertraglich zugewiesenen Aufgaben einschließlich Aufbewahrungspflichten benötigen.

 

VII. Welche Datenschutzrechte haben Sie?

Sie haben jederzeit ein Recht auf Auskunft über die personenbezogenen Daten, die Sie betreffen und die wir verarbeiten (Art. 15 DSGVO). Darüber hinaus haben Sie auch das Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO), Löschung (Art. 17 DSGVO) und Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO). Dafür müssen allerdings die Voraussetzungen dieser Vorschriften erfüllt sein.
Anfragen können Sie formlos über die oben genannten Kontaktdaten gegenüber der BGW erklären.

Soweit die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, haben Sie ein jederzeitiges Widerrufsrecht. Allerdings gilt der Widerruf Ihrer Einwilligung nur für die Zukunft
und nicht für die Vergangenheit. Die bis zu dem Zeitpunkt Ihres Widerrufs vorgenommene Datenverarbeitung bleibt damit rechtmäßig. Den Widerruf können Sie formlos über die oben genannten Kontaktdaten gegenüber der BGW erklären.

 

VIII. Widerspruchsrecht

Zudem haben Sie ein Widerspruchsrecht (Artikel 21 DSGVO), wenn die Datenverarbeitung auf Grund einer Interessensabwägung erfolgt (Art. 1 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO). In diesem Fall verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, es liegen zwingende schutzwürdige Gründe auf unserer Seite vor, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

IX. Ihr Beschwerderecht

Sollten Sie der Ansicht sein, bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in Ihren Rechten verletzt worden zu sein, können Sie sich auch an die für die BGW zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde wenden:

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Husarenstr. 30
53117 Bonn
Tel. 0228 997799-0; Fax 0228 997799-5550
poststelle@bfdi.bund.de

24.05.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te