Ergonomie

Wie sollte der Arbeitsplatz gestaltet sein?

Corona hat von heute auf morgen so manche aus dem normalen Arbeitsumfeld in die eigene Wohnung verbannt. Büroarbeit an einer Ecke des Küchentischs – das geht kurz als Provisorium. Aber auf Dauer ist ein möglichst ergonomisch und sicher gestalteter Arbeitsplatz unverzichtbar.

Füße, die über ein Kabel stolpern - im Hintergrund steht ein Sofa.

Vermeiden Sie Stolperfallen im Arbeitsumfeld etwa durch Kabel.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz zu Hause einrichten:

  • Schreibtisch und Arbeitsstuhl sollten rückengerecht eingestellt sein: Die Füße sollten ganzflächig Bodenkontakt haben, Knie und Hüfte sind im 90-Grad-Winkel, ebenso Ellenbogen. Hände und Unterarme liegen auf, die Schulterhaltung bleibt entspannt.
  • Lässt sich die Tischhöhe nicht variieren, passen Sie die Stuhlhöhe an. Es gibt verschiedenste höhenverstellbare Stühle, Sitzbälle oder Hocker.
  • Sitzen Sie dynamisch und wechseln sie häufiger die Position. Auch ein Meditationskissen und Ähnliches kann mal zum Einsatz kommen, zum Beispiel bei einer Videokonferenz. Stehen Sie zwischendurch auf und telefonieren Sie auch im Stehen.
  • Positionieren Sie den Bildschirm parallel zum Fenster, um Spiegelungen darauf zu vermeiden. Er sollte zudem frontal vor Ihnen stehen und leicht nach hinten geneigt sein. Eine Blickdistanz von 50 bis 80 Zentimetern ist ideal. 
  • Sorgen Sie für gutes Licht – bestenfalls Tageslicht plus Zimmerbeleuchtung – und eine angenehme Temperatur im Raum. 
  • Tipp: Unser Artikel "Durchblick am Bildschirm" befasst sich mit der Augengesundheit.