Messung der inhalativen Belastung durch Gefahrstoffe

Der Messtechnische Dienst der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege nutzt die Messungen als eine im Arbeitsschutz anerkannte Methode, die Belastung durch Gefahrstoffe in der Luft zu ermitteln. Mit geeigneten Verfahren und einer angepassten Messstrategie werden am Arbeitsplatz Luftproben entnommen und im Labor oder mit direkt anzeigenden Geräten analysiert.

Die Probenahme erfolgt in der Regel im Atembereich der Beschäftigten, um die tatsächliche Atemwegsbelastung festzustellen. Die so gewonnenen Ergebnisse werden mit Grenzwerten verglichen und auf der Grundlage von Technischen Regeln bewertet. Die BGW führt mit ihrem Messtechnischen Dienst Gefahrstoffmessungen und Arbeitsplatzbewertungen im Rahmen von Projekten und Studien an betrieblichen Arbeitsplätzen durch. Interessierte Mitgliedsbetriebe der BGW können sich beim Messtechnischen Dienst über die Möglichkeiten der Teilnahme an einem Projekt informieren.

Routinemessungen zur Gefährdungsbeurteilung führt die BGW nicht durch.


Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Ihre Ansprechpersonen:

  • Wolfgang Wegscheider, Leiter Messtechnischer Dienst,
    Telefon: (0221) 3772- 5338
    Gefahrstoffe@bgw-online.de
  • Günter Naujoks, Messtechnik,
    Telefon: (0221) 3772- 5339
    Gefahrstoffe@bgw-online.de
  • Petra Bigeschke
    Assistenz
    Telefon: (0221) 3772 - 5342
    Gefahrstoffe@bgw-online.de