Was soll in der Vorsorgebescheinigung stehen?

Die AMR 6.3 (Arbeitsmedizinische Regel „Vorsorgebescheinigung“) definiert die Zielsetzung, die Voraussetzungen, den Inhalt (inkl. Muster) der Vorsorgebescheinigung. Die Vorsorgebescheinigung ist die schriftliche Mitteilung an den Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin sowie die beschäftigte Person. Sie muss folgende Angaben enthalten:

  • Beschäftigtenstammdaten
  • Vorsorgedatum
  • Anlass der arbeitsmedizinischen Vorsorge nach ArbMedVV, unterschieden nach Pflicht-, Angebots- und Wunschvorsorge
  • Termin der nächsten arbeitsmedizinischen Vorsorge
  • Unterschrift

Anzugeben sind weiter:

  • Vorsorgedatum
  • Anlass der arbeitsmedizinischen Vorsorge
  • Termin der nächsten arbeitsmedizinischen Vorsorge
  • Unterschrift des Arztes oder der Ärztin, die die Vorsorge durchgeführt hat inkl. seiner oder ihrer Qualifikation

Wichtiger Hinweis: Als Anlass muss eine erhöhte Gefährdung genannt werden, die in einer Gefährdungsbeurteilung festgestellt wurde (siehe Liste des Anhangs der ArbMedVV für Pflicht- und Angebotsvorsorgen).

Die aktuelle AMR hierzu mit weiteren Informationen steht auf der Internetseite des Ausschusses für Arbeitsmedizin (AfaMed) kostenlos als Download zur Verfügung.