Wie werden die gemeldeten personenbezogenen Daten geschützt (Datenschutz)?

Die öffentliche Verwaltung unter Einschluss der Gesetzlichen Unfallversicherung ist dazu verpflichtet, bis 2022 ihre Verwaltungsleistungen digital anzubieten. Um dieser Verpflichtung nachzukommen, wird bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) für alle Träger der Gesetzlichen Unfallversicherung ein einheitliches Mitgliedsnummernsystem aufgebaut. Alle Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten mit Wirkung zum 01.01.2023 eine neue, 12-stellige Unternehmernummer.

Dazu übermittelt die BGW an die DGUV Ihren vollständigen Namen, Namensergänzungen (z.B. akademische Grade, Titel), Geburtsname, Geburtsdatum und -ort, vollständige Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort, Länderkennzeichen) und die Rechtsform des Unternehmers.

Zu Ihrem Unternehmen/ Ihrer selbstständigen Tätigkeit übermittelt die BGW die Unternehmensbezeichnung, die vollständige Unternehmensanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort, Länderkennzeichen) und soweit vorhanden die Gewerbebetriebs-ID.

Die Unternehmernummer und die dazu gehörenden Identifikationsdaten werden in einem elektronischen Dateisystem zentral bei der DGUV geführt. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO in Verbindung mit § 224 SGB VII.

Für die Verarbeitung Ihrer Daten nach Übermittlung ist die DGUV verantwortlich: Zur Datenschutzerklärung der DGUV.