Therapeutin massiert Patientin den Rücken

Therapeutische Praxen – Angebote, Informationen, Leistungen der BGW

Heilkunde oder Geburtshilfe, Physiotherapie, Massagepraxis, Ergotherapie oder Psychotherapie, Logopädie oder medizinische Fußpflege - Sie kümmern sich um die Gesundheit von Körper und Seele Ihrer Kundschaft. Doch wie steht es um Ihre eigene Gesundheit?

Basiswissen

Als Unternehmer oder Unternehmerin sind Sie für die Sicherheit und Gesundheit in Ihrem Betrieb verantwortlich. Ein wichtiges Thema, das Sie bereits bei der Unternehmensgründung beachten sollten, damit Ihre Beschäftigten gesund bleiben und Sie die gesetzlichen Anforderungen im Arbeitsschutz erfüllen. Einen guten Start bietet Ihnen unsere Rubrik "Basiswissen".

Gut versichert: Leistungen und Beiträge

Die BGW ist die kompetente und leistungsfähige Partnerin für alle therapeutischen Praxen in Sachen Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit für die Beschäftigten. Sie ist Ansprechpartnerin für Fragen der Prävention. Und sie unterstützt Beschäftigte und Arbeitgeber nach einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit bei der Rehabilitation.

Ihr Versicherungsschutz

  • Gesetzliche Versicherung gegen die Risiken von Gesundheitsschäden Ihres Teams
  • Freiwillige Versicherung: Nicht pflichtversicherte Praxisinhaber und -inhaberinnen sowie Selbstständige können sich bei der BGW zu guten Konditionen freiwillig versichern. Lesen Sie außerdem Wissenswertes zur freiwilligen Versicherung für die Bereiche Psychotherapie und Heilpraktiken.
  • Freiwillige (Höher-)Versicherung: Wählen Sie zu günstigen Konditionen eine höhere Versicherungssumme und erhalten Sie Ihren Lebensstandard im Falle arbeitsbedingter Gesundheitsschäden.
  • Formulare: Unser Service für Unfallanzeigen, Verdacht auf Berufskrankheiten und alles rund um die Versicherung

So berechnen sich die Beiträge:

Die BGW kalkuliert ihre Beiträge nach einem System, das variabel und so gerecht wie möglich ist. Die BGW erwirtschaftet keine Gewinne, sondern legt lediglich real entstandene Kosten um. Drei Faktoren fließen in die Beitragsberechnung ein: die Entgelte der Versicherten (Löhne/Gehälter), die individuelle Gefahrklasse (Unfallrisiko des Berufszweigs) und der Beitragsfuß. Festgelegt ist die Gefahrklasse aktuell im 5. Gefahrtarif.


Risiken im Betrieb erkennen: Gefährdungsbeurteilung

Damit alle in Ihrem Team bei der Arbeit gesund bleiben, müssen sie sich vor Gefährdungen schützen. Aber nur wer die berufsspezifischen Risiken kennt, kann Schutzmaßnahmen ergreifen. Die gesetzlich verlangte Gefährdungsbeurteilung hilft dabei: Unterstützt von Betriebsarzt oder Betriebsärztin und Fachkraft für Arbeitssicherheit spürt der Arbeitgeber Gefährdungen und Belastungsschwerpunkte auf. Anschließend werden geeignete Gegenmaßnahmen geplant.

Aktueller Hinweis: Achten Sie auf Unfallrisiken an Therapieliegen - prüfen Sie vorhandene Geräte!

Unsere Hilfen für Sie

Unterstützt von Fachleuten: Arbeitsschutzbetreuung

Jeder Betrieb mit Angestellten muss sich beim Arbeitsschutz betriebsärztlich und von einer Fachkraft für Arbeitssicherheit beraten und unterstützen lassen. So funktioniert die Arbeitsschutzbetreuung.


Gesundheit schützen mit System: weitere Angebote

Neben unserem Medien-Center mit informativen Broschüren, Arbeitshilfen oder Forschungsberichten zu Themen der Prävention bieten wir Ihnen eine Reihe weiterer, systematischer Hilfen an:


Tab-Menü

Seminarsituation: Teilnehmer und Seminarleiterin im Seminarraum

Ob Beschäftigte, Praxisinhaber oder -inhaberin, Betriebsärztin oder -arzt oder Fachkraft für Arbeitssicherheit:

Die BGW bietet eine breite Auswahl an Weiterbildungen zu Themen rund um Arbeits- und Gesundheitsschutz

Für unsere Versicherten sind die Seminare kostenfrei und finden in modernen Schulungszentren statt.