Unterweisung in der betrieblichen Praxis - Vortrag

Damit Mitarbeitende sicher und gesund ihrer Arbeit nachgehen können, müssen sie über Gefährdungen, Präventions- und Schutzmaßnahmen informiert werden. Gesetzlich ist hierfür die Unterweisung vorgesehen. Sie ermöglicht es, den Unternehmerinnen und Unternehmern, ihre Fürsorgepflicht gegenüber den Beschäftigten zu erfüllen. Die regelmäßige Organisation und Durchführung guter Unterweisungen ist somit auch ein Indiz für erfolgreich umgesetzten Arbeits- und Gesundheitsschutz. Doch wie sieht eine gute Unterweisung aus? Wie bereite ich sie vor? Welche Methoden sind am besten geeignet?

Eine gute Unterweisung fördert die Mitarbeit der Beschäftigten, motiviert zu sicherem und gesundheitsgerechtem Verhalten und stärkt die Eigenverantwortung. Gute Unterweisungen setzen einen verbindlichen Rahmen für das Verhalten der Beschäftigten und müssen entsprechend dokumentiert werden.

In diesem Vortrag erfahren die Teilnehmenden, wie Unterweisungen praxisnah gestaltet und umgesetzt werden können. Die Referentin erläutert auch, was, wann und wie oft unterwiesen werden muss. Dabei gibt sie einen Überblick über das große Repertoire an Unterweisungsmedien und Unterstützungsangeboten der BGW.

Referentin: Birgit Waterstrat

Termin: 06. Oktober, 17.30 bis 18.30 Uhr