So verwendest du Schutzhandschuhe richtig

Ob beim Reinigen oder beim Kontakt mit Körperflüssigkeiten: Handschuhe sind wichtig. Hier erfährst du, wann sie ein Muss sind – und welche Handschuh-Typen es gibt.

Schutzhandschuhe sind bei allen Tätigkeiten erforderlich, bei denen ein Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder Ausscheidungen möglich ist. Auch bei Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten sind Schutzhandschuhe erforderlich.

Schutzhandschuh ist nicht gleich Schutzhandschuh

In der Bildergalerie kannst du dir verschiedene Handschuhe anschauen.

Handschuh-Galerie

Bild vergrößern Medizinischer Schutzhandschuh

Sterile medizinische Schutzhandschuhe gibt es - latexfrei und damit allergiearm - aus Nitril, Polyethylen und Vinyl. Sie schützen vor Krankheitserregern, in der Regel aber nicht vor Chemikalien. Verwenden Sie diese bei Kontakt mit Blut, Sekreten oder Ausscheidungen. Latexhandschuhe schützen auch vor Tensiden, es besteht aber Allergiegefahr.

Bild vergrößern Chemikalienbeständiger Haushaltshandschuh

Chemikalienfeste Schutzhandschuhe eignen sich für Tätigkeiten mit Reinigungsmitteln oder beim Desinfizieren von Flächen und Instrumenten. Sie sind mehrfach verwendbar und haben lange Stulpen, die Ihre Unterarme schützen. Produkte aus Nitrilkautschuk sind haltbarer als aus Latex und haben geringe Allergiegefahr. Ebenso wie Handschuhe aus Vinyl.

Bild vergrößern Einmalhandschuh aus Nitril

Einmalhandschuhe aus Nitril eignen sich besonders für Tätigkeiten, die feines Tastgefühl erfordern, oder für den Umgang mit Lebensmitteln. Es besteht nur geringe Allergiegefahr und sie sind mechanisch gut belastbar.

Bild vergrößern Einmalhandschuh aus Vinyl

Einmalhandschuhe aus Vinyl (PVC) bewahren Ihre Haut vor Kontakt mit Kosmetikprodukten, Seife oder Cremes. Allergien gegen Vinyl sind sehr selten.

Bild vergrößern Baumwollhandschuhe

Baumwollhandschuhe saugen Schweiß auf und schützen die Haut so eine gewisse Zeit vor dem Aufquellen. Bei länger andauernden Arbeiten (ab 20 Minuten) in flüssigkeitsdichten Handschuhen sollten Sie daher Baumwollhandschuhe drunterziehen.

Teilbeschichteter Handschuh

Spezielle teilbeschichtete Arbeitshandschuhe schützen vor mechanischen Belastungen oder Verletzungen.

Bild vergrößern Einmalhandschuh aus Latex

Achtung: Bei Einmalhandschuhen aus Latex besteht Allergiegefahr. Latex enthält Proteine, die Allergien auslösen können. Besonders kritisch sind gepuderte Latexhandschuhe - verwenden Sie generell nur ungepuderte Handschuhe! Benutzen Sie Latexhandschuhe nur für den Infektionsschutz. Pro Gramm Handschuhgewicht dürfen maximal 30 Mikrogramm Latexprotein enthalten sein.

Medizinische Einmalhandschuhe schützen vor Infektionen, sind aber nicht lange beständig gegen scharfe Reinigungs- und Desinfektionsmittel.

  • Einmalhandschuhe zum Schutz vor Kontamination durch Sekrete zur Körperpflege der Bewohner. Nach einmaligem Gebrauch entsorgen!
  • Wiederverwendbare Haushaltshandschuhe beim Arbeiten mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. Damit kein Wasser hineinläuft, sollten sie lange Stulpen haben.

Tipps für das Tragen von Handschuhen

  • Handschuhe nur über saubere und trockene Hände ziehen
  • Handschuhe nur so lange wie nötig tragen
  • Handschuhe wechseln, sobald sie innen feucht sind
  • Einmalhandschuhe wirklich nur einmal benutzen
  • Bei Haushaltshandschuhen die Stulpen umschlagen - so fließt kein Wasser hinein
  • Nach Gebrach zum Trocknen aufhängen und nur trockene Handschuhe wieder verwenden.