Führungsverhalten und Gesundheit: Status Quo der Forschung | Buchbeitrag

Der Zusammenhang zwischen Führungsverhalten und Gesundheit steht erst seit einiger Zeit verstärkt im Fokus wissenschaftlicher Untersuchungen und die vorliegenden Erkenntnisse zu diesem Thema sind bislang kaum systematisch aufbereitet und zusammengefasst worden.

Dieser Artikel versucht, einen zusammenfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Forschung zu geben. In einschlägigen Datenbanken wurden 49 Publikationen zum Zusammenhang zwischen Führungsverhalten und der Gesundheit bzw. dem Wohlbefinden von Mitarbeitern gefunden. In der Literatur wird Führungsverhalten sowohl als Stressor als auch als Ressource diskutiert. Die vorliegenden Veröffentlichungen liefern zudem erste empirische Belege zum Einfluss unterschiedlicher Führungsstile auf die Mitarbeitergesundheit. Vor allem eine transformationale und eine mitarbeiterorientierte Führung sind demnach gesundheitsförderlich. Die Frage, in welcher Weise das Führungsverhalten auf die Gesundheit Einfluss nimmt, konnte jedoch noch nicht befriedigend geklärt werden. In den meisten der berücksichtigten Veröffentlichungen wurde ein direkter Zusammenhang unterstellt und mehrheitlich auch empirisch bestätigt. Daneben erscheint aber auch eine indirekte Wirkung möglich, die z.B. über Arbeitsbedingungen und Persönlichkeitsmerkmale moderiert oder mediiert wird. Die relativ kleine Zahl von Untersuchungen zum Einfluss von Führungsverhalten auf Gesundheit und Wohlbefinden von Mitarbeitern zeigt, dass weiterer Forschungsbedarf besteht.

Diese Zusammenfassung ist ein Teil des Beitrages "Führungsverhalten und Gesundheit: Status Quo der Forschung", erschienen im Buch "Gefährdungsprofile - Unfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen in Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege", © 2010 ecomed MEDIZIN, ISBN 978-3-609-16433-5.