Fumées chirurgicales. Risques et mesures de prévention

Seit vielen Jahren sind chirurgische Verfahren bekannt, bei denen durch Hitzeeinwirkung oder durch Ultraschall Gewebe schonend zertrennt, verschorft oder Blutungen gestillt werden können.

Dazu gehören Arbeiten mit elektrochirurgischen Geräten, zum Beispiel Elektrokautern bei der Tumorentfernung, zum Beispiel Peritonektomie, Laparoskopie und andere endoskopische Eingriffe sowie Arbeiten mit dem Laser, zum Beispiel Excimer-Laser in der Ophthalmologie oder mit dem Ultraschallskalpell. Hinzu kommen besondere Tätigkeiten wie zum Beispiel das Entfernen von Knochenzement mit Ultraschalleinrichtungen in der Revisionsendoprothetik.

Dieser französischsprachige Artikel wurde veröffentlicht unter Fumées chirurgicales. Risques et mesures de prévention, Documents pour le Médecin du Travail No 127; 3 trimestre 2011. Der Artikel stellt eine Zusammenfassung des Arbeitspapieres für Arbeitsschutzexperten in betroffenen gesundheitsdienstlichen Einrichtungen dar, welche auf den Seiten der IVSS als Download zur Verfügung steht. Das Arbeitspapier ist erhältlich in den Sprachen Englisch, Französisch und Deutsch.