Möglichkeiten für Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten Antrag auf Ratenzahlung

Im Zuge der COVID-19-Pandemie sind viele Unternehmen unverschuldet in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Grundsätzlich ist die BGW verpflichtet, die Beiträge rechtzeitig und vollständig zu erheben. Die Gewährung einer Ratenzahlung ist möglich, wenn die sofortige Einziehung mit erheblichen Härten verbunden wäre. Außerdem darf der Anspruch durch diese Maßnahme nicht gefährdet sein.

Wichtig: Die Gewährung einer Ratenzahlung erfolgt grundsätzlich nicht, wenn zusätzlich rückständige Altforderungen bestehen. Dasselbe gilt, falls wir in der jüngeren Vergangenheit bereits gezwungen waren, den Weg der Zwangsvollstreckung zu beschreiten. Trifft dies auf Ihr Unternehmen zu, kann ein Zahlungsaufschub nicht gewährt werden. Für freiwillige Versicherungen können wir ebenfalls keine Ratenzahlung gewähren.

Sollte Ihnen – die vorstehenden Anmerkungen berücksichtigt – die Begleichung der am 15. Mai 2021 fälligen Beiträge Schwierigkeiten bereiten, können Sie eine Ratenzahlung beantragen. Bitte beachten Sie, dass die Forderung bis zum Jahresende, also spätestens zum 31. Dezember 2021, beglichen sein muss. Wir sind zudem gesetzlich dazu gehalten, gestundete Beiträge angemessen zu verzinsen. Beachten Sie auch unsere weiteren Hinweise zu den Beiträgen.

Um die Antragstellung und ihre Bearbeitung zu erleichtern, geben wir Ihnen einige vorformulierte Begründungen. Kreuzen Sie im unten stehenen Formular Zutreffendes an (Mehrfachnennung und Freitexteingabe sind möglich).

Sie können alternativ auch das Formular als PDF herunterladen und per Post einreichen.