Welche Schutzmaßnahmen muss ich beachten, wenn bei einer Behandlung am Gesicht die Kundin oder der Kunde Mund und Nase nicht bedecken kann?

Wenn der Kunde oder die Kundin bei der Behandlung am Gesicht Mund und Nase nicht bedecken kann, muss der bzw. die Beschäftigte eine FFP2 Maske oder eine gleichwertige Atemschutzmaske sowie eine Schutzbrille oder ein Gesichtsschutz tragen.

Die Masken müssen nach Herstellerangaben verwendet und gewechselt werden.

Aktualisiert: 10.03.2021