Digitale Weiterbildung in der Altenpflege  Implementierung eines adaptiven Weiterbildungssystems in der Pflege

Logo von ADAPT

Betriebliche Weiterbildungen in der Altenhilfe müssen angepasst sein, sowohl an individuelle als auch betriebliche Bedarfe. Nur so können Pflegende genau das lernen, was für ihren Arbeitsalltag nötig ist und genau so lernen, wie es zu ihnen persönlich passt.

Ziel ist es, dass Fachkräfte in ihrer Arbeit zufriedener sind. Dieses Ziel kann mit digitalen Lernangeboten erreicht werden. Bisher ist aber noch unklar, wie Lernen in der Altenpflege tatsächlich gelingt: Welche Vorlieben haben Pflegende beim Lernen? Unter welchen betrieblichen Rahmenbedingungen findet Lernen aktuell statt? Wie kann Gelerntes in der täglichen Arbeit umgesetzt werden? Welche Unterstützung wünschen sich Pflegende beim Lernen? Welche Erfahrungen haben sie mit digitalen Lernangeboten gesammelt?

Um all diese Fragen zu beantworten, führen das Institut Arbeit und Technik (IAT) und die Pädagogische Hochschule Freiburg gemeinsam eine Online-Befragung durch. Alle in der Altenpflege tätigen Personen (z. B. Pflegefachpersonen, Pflegehilfskräfte, Betreuungskräfte) sind aufgerufen, bis zum 15.07.2022 daran teilzunehmen.

Mit den Ergebnissen aus der Befragung sollen digitale Lernangebote für die Altenpflege verbessert werden und gezielte Empfehlungen für betriebliche Rahmenbedingungen zur Unterstützung von Lernen im Betrieb gegeben werden.

Die Befragung ist anonym. Sie findet im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts ADAPT statt. Das Projekt hat zum Ziel, digitale Weiterbildung in der Altenpflege bedarfsgerechter zu gestalten.