Corona-Tests im Betrieb (aktualisiert: 28.09.2022) Informationen zu betrieblichen SARS-CoV-2-Testungen

Lachendes Pferd mit dem DGUV-Schriftzug "Regelmäßig Testen"

SARS-CoV-2-Testungen spielen eine wichtige Rolle zur Bekämpfung der Corona-Pandemie und sind eine wirksame Maßnahme des Infektionsschutzes, um Ausbrüche von SARS-CoV-2 zu verhindern.

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind ab dem 1. Oktober 2022 verpflichtet zu prüfen, ob sie Beschäftigten, die nicht im Homeoffice arbeiten, regelmäßige SARS-CoV-2-Antigentests anbieten sollten, um das Infektionsrisiko im Betrieb zu verringern. Entscheidungsgrundlage ist dabei die Gefährdungsbeurteilung, abhängig von den betrieblichen Anforderungen, dem regionalen Infektionsgeschehen und den tätigkeitsspezifischen Infektionsgefahren.

Die Kosten für die Tests trägt der Arbeitgeber bzw. die Arbeitgeberin. Für die Testbeschaffung sind die Unternehmen selbst verantwortlich. Die BGW hat keine Möglichkeit, Mitgliedsbetriebe bei der Beschaffung von Tests zu unterstützen. Eine Kostenübernahme durch die BGW ist ebenfalls nicht möglich.

Weitere Informationen finden Sie auch auf Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) – Betrieblicher Infektionsschutz.

Auch auf andere Vorgaben achten

Ergänzend müssen weitere gesetzliche Vorgaben des Bundes und der Bundesländer in Bezug auf das Infektionsschutzgesetz oder länderspezifische Corona-Regelungen im Unternehmen umgesetzt werden.

Bitte informieren Sie sich umfassend, was für Ihren Betrieb/Ihre Institution gilt.

Hinweise zur Durchführung von Tests in Unternehmen finden Sie in unseren FAQs, den Empfehlungen des ABAS sowie den FAQ der DGUV.

Antworten auf häufige Fragen