Navigation und Service

Woran erkennt man eine FFP-Maske?

FFP-Masken sind in Europa nach der EN 149 geprüft und zugelassen.

Auf der Maske befindet sich ein Hinweis auf diese Norm zusammen mit der Schutzstufe (FFP1, FFP2 oder FFP3) und dem CE-Zeichen, hinter dem sich eine 4-stellige Nummer befindet.

Filtrierende Halbmasken vom Typ FFP2 und FFP3-Masken bieten weitergehenden Schutz vor luftübertragenen Partikeln. Sie sind für den Arbeitsschutz als persönliche Schutzausrüstung (PSA) zugelassen.

Partikelfiltrierende Halbmaske

Partikelfiltrierende Halbmasken müssen den Anforderungen der EN 149 (deutsche Fassung: EN 149:2001+A1:2009) entsprechen; die Aufschrift gibt darüber Auskunft. Ebenso ist zu sehen, dass es sich hier um eine FFP2-Maske handelt.
(Foto: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin)

Foto vergrößern

Aktualisiert: 19.06.2020

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te