Navigation und Service

Müssen die Beschäftigten während ihrer Tätigkeit in der Einrichtung eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen?

Beschäftigte sollen bei Kontakt untereinander oder zu anderen Erwachsenen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen soll bei Kontakt der Beschäftigten mit den Kindern situationsbedingt erfolgen, wenn das Abstandsgebot (mindestens 1,5 m) zu einem Kind vorhersehbar und planbar nicht eingehalten werden kann. Zudem sollte die emotionale Situation berücksichtigt werden. Dies liegt im pädagogischen Ermessen der jeweiligen Betreuungsperson und kann z. B. beim Wickeln, Trösten oder bei Erste-Hilfe-Maßnahmen der Fall sein.

Die benutzte Mund-Nasen-Bedeckung muss in einer verschlossenen Tüte entsorgt oder bis zur Aufbereitung durch Waschen (mind. 60 °C mit Vollwaschmittel) unzugänglich gelagert werden.

(Aktualisiert: 03.06.2020)

 

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te