Navigation und Service

Unter welchen Auflagen können in Friseurläden Einweggetränke ausgegeben werden?

Derzeit sollte jede Form der Bewirtung unterbleiben, so unsere Empfehlung.

Anderenfalls wäre zu klären, unter welchen Bedingungen die Abgabe von Getränken in Einwegflaschen während der SARS-CoV-2-Pandemie möglich ist. SARS-CoV-2-Infektionen für Beschäftigte sowie Kundinnen und Kunden müssen durch das Vorgehen ausgeschlossen und die Abstandsregel eingehalten werden. Der Konsum des Getränks ist deshalb nur in Phasen ohne Mund-Nasen-Bedeckung denkbar, in denen die Kundin oder der Kunde alleine am Friseurstuhl sitzt oder kurz darauf den Salon verlässt und das Getränk auswärts konsumiert.

Ein Getränkeservice in den oben beschriebenen Situationen ist unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen beim Friseur möglich:

  • Abgabe ausschließlich von Einwegflaschen und Einwegbechern
  • kontaminationsgeschützte Lagerung des Materials vor Abgabe (wie beispielsweise im Schrank)
  • Kontakt zum Material nur mit frisch gewaschenen bzw. desinfizierten Händen oder frischen Einmalhandschuhen
  • Abgabe ausschließlich als einzelne Sets (Einwegbecher über Einwegflasche gestülpt)
  • Abstandswahrung an der Ausgabe (Selbstbedienung)
  • Entsorgung unmittelbar nach Nutzung durch die Kundin oder den Kunden in bereitstehende Abwurfbehälter

Ein erkennbares Infektionsrisiko ist nach den heutigen Erkenntnissen nicht vorhanden, wenn die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind. Es handelt sich aber um ein festgelegtes Verhalten, das entsprechend fehleranfällig ist, wenn es nicht konsequent umgesetzt wird. Deshalb wird empfohlen, auf eine Getränkeabgabe einschließlich der Abgabe von Einwegflaschen im Salon generell zu verzichten.

Aktualisiert: 28.04.2020

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te