Navigation und Service

Müssen Beschäftigte zum Infektionsschutz bei Friseurtätigkeiten Handschuhe tragen? 

Während der Corona-Pandemie ja. Das Tragen von flüssigkeitsdichten Einmalhandschuhen kann neben dem Schutz vor Hautschäden auch vor dem Hautkontakt mit Corona-Viren schützen, die sich auf den Haaren der Kunden und Kundinnen befinden können.

Deshalb sollten Einmalhandschuhe von Beginn an - auch schon bei der Begrüßung - mindestens bis nach dem obligatorischen Haarewaschen getragen werden. Nach mindestens einminütigem gründlichen Waschen der Haare mit Shampoo ist davon auszugehen, dass sich keine infektiösen Viren mehr in den Haaren befinden.

Da sowohl das Risiko der Keimverschleppung als auch der Hautgefährdung bei einem Waschhandschuh höher zu bewerten ist als bei Einmalhandschuhen, empfehlen wir bei Friseurtätigkeiten die Verwendung von Einmalhandschuhen.

Spezielle Empfehlungen zum richtigen Einsatz von Einmalhandschuhen im Friseursalon während der Corona-Pandemie:

  • Wie bisher dürfen Einmalhandschuhe nur für einen Kunden, eine Kundin genutzt werden und müssen nach dem Gebrauch entsorgt werden.
  • Geeignete Einmalhandschuhe sind solche nach DIN 374. Sie sind als persönliche Schutzausrüstung zugelassen und auch bei geringen chemischen Gefährdungen (Reinigungs- und Desinfektionsmittel) ausreichend.
  • Nach dem Handschuhablegen müssen die Hände desinfiziert oder gewaschen werden.
  • Wenn Sie Baumwollhandschuhe unter den Einmalhandschuhen nutzen, müssen auch diese nach jeder Kundin, jedem Kunden gewechselt und gewaschen werden. Die Reinigung erfolgt entsprechend den Handtüchern im Salon: Waschen bei mindestens 60 Grad oder höher mit Vollwaschmittel.

Aktualisiert: 30.07.2020

 

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te