Navigation und Service

Welche Schutzmaßnahmen muss ich als Saloninhaber/in grundsätzlich beachten?

Beispiele für Schutzmaßnahmen zur Infektionskontrolle, unter Berücksichtigung der Distanzregeln sowie alternativer Maßnahmen bei Friseurtätigkeiten:

Die Beispiele beziehen sich überwiegend auf organisatorische und personenbezogene Maßnahmen. Nur einige Maßnahmen können auf technischer Seite durchgeführt werden. Die Saloninhaber/innen sind gehalten, sie je nach Gefährdungsbeurteilung zu ergänzen (siehe Branchenschutzstandard).

a) Anpassungen im Friseursalon

  • Einrichten von Plätzen, an denen sich die Kundinnen/Kunden die Hände waschen/desinfizieren 
  • Wartezonen vermeiden
  • Bodenmarkierungen für den notwendigen Abstand anbringen
  • Handwaschplätze für Beschäftigte mit Flüssigseife-Spendern und/oder Händedesinfektionsmittelspender und Einmalhandtücher einrichten
  • Optimierte Lüftung: z. B. Stoßlüftung mindestens stündlich
  • bevorzugt bargeldlose Zahlung, nach dem Kontakt mit Bargeld Hände waschen bzw. desinfizieren


b) Organisation im Salon

  • Termine sollten nur nach vorheriger telefonischer/digitaler Vereinbarung stattfinden. "Walk-In-Termine" sollten unterbleiben.
  • Kundenpräsenz steuern, Wartezeiten sollten außerhalb des Salons verbracht werden.
  • Anzahl der anwesenden Menschen begrenzen, sodass die Salongröße den Sicherheitsabstand mind. 1,5 Metern plus Bewegungsspielraum gewährleisten kann.
  • ggf. nur jeden zweiten oder dritten Friseurstuhl besetzen
  • Abstand von mind. 1,5 Metern zwischen Beschäftigten und Kundinnen/Kunden einhalten, wenn keine Frisiertätigkeiten ausgeübt werden.
  • Krisenstab und Krisenkommunikation etablieren
  • Verschiedene Schichtteams bilden, die keinen Kontakt zueinander haben, um bei der Erkrankung einzelner Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen an Covid-19 und Quarantäneauflagen für Teammitglieder den Betrieb weiter aufrechterhalten zu können.
  • Bewirtung, Getränkeservice, Zeitschriften nur unter Hygieneauflagen (Händehygiene)

c) Kundschaft informieren

  • Informationstafel im Eingangsbereich aufstellen: Verhaltensmaßnahmen für Kunden/Kundinnen; die BGW bietet einen Kundeninfo-Aushang an
  • Bei der telefonischen Terminvergabe und beim Betreten des Geschäfts nach Covid-19-Symptomen oder Quarantäneauflagen fragen – erkrankte Menschen nicht bedienen! 
  • Mund-Nasen-Bedeckung (= Stoffmasken) müssen Kundinnen/ Kunden mitbringen oder Salon stellt Einwegmasken bereit
  • Kunden/Kundinnen nach behördlich angeordneter Quarantäne befragen – ggf. nicht bedienen!
  • Zum Einhalten der Nies- und Hustenetikette auffordern
  • Begleitpersonen sollten wenn möglich draußen warten.


d) Mitarbeitende informieren

  • Mitarbeitende mit Anzeichen für einen Atemwegsinfekt oder nach dem Kontakt mit einer möglicherweise an Covid-19 erkrankten Person dürfen nicht zur Arbeit kommen.
  • Aufs Händeschütteln verzichten.
  • Arbeitsanweisungen umstellen: Haare der Kunden/Kundinnen im Salon vor der weiteren Behandlung waschen
  • Handschuhe während der Tätigkeiten an Kundinnen/Kunden tragen bis mindestens nach der obligatorischen Haarwäsche 
  • Kundenumhang nach jedem Kunden, jeder Kundin zur Wäsche geben bzw. Einmalumhang wegwerfen
  • Unterweisung der Beschäftigten in die Schutzmaßnahmen
  • Einweisung in Arbeitskleidung und ggf. Schutzkleidung - Einmalplastikschürzen oder textiler Schutzkittel als Schutz vor Kontamination der persönlichen Kleidung nutzen (nach jedem Kunden wechseln bzw. waschen). Private Oberbekleidung abends im Salon bei mindestens 60°C waschen.
  • Unterweisung in den Gebrauch und Handhabung der Mund-Nase-Bedeckung, Atemschutzmasken (FFP2, FFP3 oder alternativ KN95, N95) und zusätzlichem Gesichtsschutz (Schutzbrille, Visiere)
  • Unterweisung in Händehygiene/Hautschutzplan als Schutz vor Kontaktinfektionen
  • Sich nicht ins Gesicht fassen, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute auf Augen, Nase oder Mund zu verschleppen.
  • Nach einem Haarschnitt sollten grundsätzlich sofort alle Haarabschnitte sorgfältig (ohne Aufwirbeln beim Zusammenfegen) entsorgt werden.
  • Geräte wie Haarpinsel mehrfach vorhalten und nicht ohne vorherige Reinigung an unterschiedlichen Kunden/Kundinnen anwenden 
  • Reinigen von Geräten, Utensilien und Flächen nach jedem Kunden mit fettlösendem Haushaltsreiniger; bei sichtbarer Verschmutzung mit Blut erst desinfizieren, dann reinigen.   

Aktualisiert: 20.05.2020

 

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te