Navigation und Service

Was ist mit Zusatzkosten durch Hygienemaßnahmen der ermächtigten Stellen?

Durch die Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard vom 16. April 2020 des BMAS und/ oder landesrechtlicher Regelungen entstehen den ermächtigten Stellen zusätzliche Kosten (Abstandsregeln und erweiterte Hygienemaßnahmen). Die Unfallversicherungsträger übernehmen Mehrkosten in Form einer pandemiebedingten Zulage in Höhe von 6 Euro pro Teilnehmenden für Kurse in der Zeit vom 01.06.2020 bis 30.09.2020. Mit den gesamten Pauschgebühren in Höhe von 40 Euro gelten alle Aufwendungen in dem genannten Zeitraum für die Lehrgänge im Sinne des § 23 Sozialgesetzbuch VII in Verbindung mit der DGUV Vorschrift 1 als abgegolten, unabhängig davon, ob die Lehrgänge in eigenen Räumlichkeiten oder in anderen geeigneten Räumlichkeiten (z.B. Inhouse) stattfinden. Coronabedingte Mehrkosten dürfen weder den Unternehmen noch den Versicherten in Rechnung gestellt werden. Für bereits abgerechnete Kurse kann in der Regel der pandemiebedingte Zuschlag unter Angabe der Kennziffer, der Registriernummer und der ursprünglichen Rechnungsnummer mit dem zuständigen Unfallversicherungsträger abgerechnet werden.

Aktualisiert: 30.06.2020

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te