Navigation und Service

Wie kann man gezielte von nicht gezielten Tätigkeiten unterscheiden?

Gezielte Tätigkeiten sind unmittelbar auf die biologischen Arbeitsstoffe ausgerichtete Tätigkeiten. Definitionsgemäß müssen dabei alle drei aufgeführten Kriterien gemäß § 2 Abs. 5 Biostoffverordnung für gezielte Tätigkeiten erfüllt sei:

  • Biologische Arbeitsstoffe mindestens einer Spezies sind bekannt,
  • die Tätigkeiten sind auf einen oder mehrere Arbeitsstoffe ausgerichtet und
  • die Exposition der Beschäftigten im Normalbetrieb ist hinreichend bekannt oder abschätzbar.

Bei Fehlen nur eines dieser Kriterien handelt es sich immer um nicht gezielte Tätigkeiten.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te