Navigation und Service

Wir haben in unserem Betrieb viele Teilzeitkräfte. Wie werden diese bei der Berechnung der Einsatzzeiten der Grundbetreuung berücksichtigt?

Bisher mussten Teilzeitbeschäftigte in Unternehmen, die bei uns versichert sind, grundsätzlich mit dem Faktor 1 gezählt werden. Bei einigen anderen Unfallversicherungsträgern (UVT) sind auch Berechnungen möglich, die zu kleineren Faktoren als 1 kommen. Wir wollen mit allen UVT zu einer einheitlichen Berechnungsweise kommen. Unter anderem dazu soll die DGUV Vorschrift 2 entsprechend angepasst werden. Das wird noch etwas andauern. Deshalb wurde im Mai 2017 entschieden, dass bis auf weiteres vom Faktor 1 für die Anrechnung von Teizeitbeschäftigten abgewichen werden kann. Bei der Berechnung der Grundeinsatzzeit können Teilzeitkräfte somit anteilig eingerechnet werden. Hierfür sind diese mit ihrer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit anteilig zu einer vollen wöchentlichen Arbeitszeit zu berücksichtigen. Bei der Wahl dieser Vorgehensweise kann es zu höheren bedarfsorientierten Betreuungszeiten kommmen.

Hinweis:
Wer jetzt bei der Berechnung vom Faktor 1 abweicht und damit auf niedrigere Grundeinsatzzeiten umstellt, schließt damit nicht aus, dass er mit Inkrafttreten der zu erwartenden geänderten DGUV Vorschrift 2 eine erneute Anpassung in Richtung höherer Grundeinsatzzeiten vornehmen muss.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te