Navigation und Service

"Za-Donk!"-Logo, Rollstuhlbasketball-WM 2018

Rollstuhlbasketball-WM 2018 in Hamburg

BGW als Inklusionspartnerin dabei

Die Titelträger im Rollstuhlbasketball sind die Niederlande bei den Frauen und Großbritannien bei den Männern. "Za-Donk!" hieß es vom 16. bis 26. August 2018 bei der Weltmeisterschaft in Hamburg. Das Thema Inklusion spielte dabei eine ganz besondere Rolle.

Das zweitgrößte Event im Behindertensport, gleich nach den Paralympics, wurde zum ersten Mal in Deutschland ausgetragen. Um ein Zeichen für die Inklusion zu setzen, machten sich die Hamburger Unfallversicherungsträger für die Rollstuhlbasketball-WM stark – und leisteten tatkräftige Unterstützung in den Bereichen Bildung, Logistik, Prävention, Mobilität und Inklusion.

Bildgalerie zur WM und zum BGW-Programm vor Ort:

BGW-Highlights+von+der+Rollstuhlbasketball-WM (Bild anzeigen) Laut, temporeich und spektakulär: Insgesamt 96 Partien wurden in zwei Hallen gespielt. Bei den Frauen gingen die niederländischen Damen gegen Großbritannien als Weltmeisterinnen (56 : 40) hervor. Die deutsche Frauenmannschaft holte WM-Bronze. Das Herrenfinale gewann Großbritannien gegen die USA (79 : 62). Die deutschen Herren schieden bereits im Achtelfinale aus.(Foto: MSSP/Michael Schwartz)

BGW-Highlights+von+der+Rollstuhlbasketball-WM (Bild anzeigen) Buntes Programm auf der WM-Plaza: Auf der Fanmeile im Wilhelmsburger Inselpark fand ein umfangreiches Kultur-, Musik- und Mitmachprogramm statt. Im Gemeinschaftszelt der gesetzlichen Unfallversicherung ließ sich das Thema Inklusion spielerisch entdecken.(Foto: BGW/Michael Zapf)

BGW-Highlights+von+der+Rollstuhlbasketball-WM (Bild anzeigen) Inklusive Carrera-Bahn: "Auch Menschen mit schwersten Behinderungen sollten eine Carrera-Bahn steuern können", hatte man sich im Landesverband "Rett-Syndrom" der Elternhilfe Nord überlegt. Auf den Prototyp wurde die BGW aufmerksam. In Zusammenarbeit mit dem Verein entstand eine inklusive BGW-Carrera-Bahn. Der etwa zwanzig Quadratmeter große Parcours kam bei der Rollstuhlbasketball-WM erstmals zum Einsatz. Hier können alle Autorennen fahren: per Augensteuerung, Fußpedal, Schubhebel oder Taster.(Foto: BGW/Michael Zapf)

BGW-Highlights+von+der+Rollstuhlbasketball-WM (Bild anzeigen) Fotoausstellung im Inselpark: Verschiedene Blickwinkel auf die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben präsentierte die BGW-Ausstellung "Mensch – Arbeit – Handicap". Die Fotoserien waren bei einem BGW-Wettbewerb ausgezeichnet worden.(Foto: BGW/Michael Zapf)

BGW-Highlights+von+der+Rollstuhlbasketball-WM (Bild anzeigen) Inklusives Klettern: Am BGW-Kletterturm machten sich viele Besucherinnen und Besucher mit Handicap auf den Weg an die Spitze. Yvonne aus Berlin (Mitte oben), die sonst als Rollstuhlfahrerin unterwegs ist, glaubte anfangs nicht, dass Klettern ohne die Hilfe ihrer Beine möglich ist. Ihre Skepsis wich schnell großer Begeisterung: Sie bezwang den Kletterturm gleich mehrfach. Wie es sich anfühlt, mit körperlicher Einschränkung die steile Wand zu erklimmen, konnten alle Interessierten unter Einsatz von Augenbinden und Armschienen erleben.(Foto: BGW/Michael Zapf)

BGW-Highlights+von+der+Rollstuhlbasketball-WM (Bild anzeigen) "Kompetent Mobil"-Show: Das BGW-Trainingsprogramm "Kompetent Mobil" fördert die Mobilität von Menschen mit Handicap – zu Fuß sowie bei der Benutzung verschiedener Verkehrs- und Hilfsmittel. Worum es bei dem Programm geht, zeigte täglich eine Musical-Show auf der Hauptbühne.(Foto: BGW/Michael Zapf)

BGW-Highlights+von+der+Rollstuhlbasketball-WM (Bild anzeigen) Symposium: Die WM bot auch Gelegenheit zur Diskussion von Fachthemen – zum Beispiel beim BGW-Symposium "Neue Wege der Teilhabeplanung".(Foto: BGW/Michael Zapf)

BGW als Inklusionspartnerin

Die BGW lebt Inklusion – nach außen und nach innen. Deshalb sorgte sie als offizielle Inklusionspartnerin dafür, dass an der Rollstuhlbasketball-WM möglichst alle Menschen gleichberechtig teilhaben konnten. Von bedarfsgerechten Unterstützungsangeboten bis hin zu inklusiven sportlichen Aktivitäten gabe es ein umfangreiches Programm.

Highlight am Info-Stand: Die inklusive Carrera-Bahn

Inklusion (kinder-) leichtgemacht: Am Gemeinschaftsstand der gesetzlichen Unfallversicherungen ging es nicht nur um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Auf spielerische Weise konnten Besucherinnen und Besucher sich an der Augensteuerung der inklusiven BGW-Carrera-Bahn versuchen.

Gemeinsam hoch hinaus: Inklusives Klettern

Beim inklusiven Klettern unterstützten ausgebildete Kletterassistenzen Menschen mit und ohne Behinderung auf dem Weg an die Spitze. Durch Hilfsmittel wie Augenbinden und Armschienen konnten auch Menschen ohne Handicap spüren, wie man mit Einschränkung die Wand erklimmt.

Bühne frei: "Kompetent Mobil"-Show

Mobilität ist ein entscheidender Faktor, wenn es um Selbstständigkeit geht. Das gilt auch und insbesondere für Menschen mit Behinderungen. Um die individuelle Mobilität zu fördern, wurde das Programm "Kompetent mobil" entwickelt: ein Training, das die sichere Fortbewegung mit verschiedenen Verkehrsmitteln vermittelt. Bei der Rollstuhlbasketball-WM veranschaulichte die "Kompetent Mobil"-Musical-Show, worum es dabei geht.

Alle Jahre wieder: Kunstpreisverleihung

Im Rahmen der Rollstuhlbasketball-WM wurde der Kunstpreis der BGW und des Paritätischen Hessen verliehen.

BGW-Fachsymposium: "Neue Wege der Teilhabeplanung – Zielgruppenorientierte Bedarfsermittlung im Kontext des BTHG"

Eine der wesentlichen Neuerungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG), das am 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, betrifft die Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderungen. Bis 2023 sollen dazu Verfahren auf Basis der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (kurz: ICF) eingesetzt werden. Zu diesem Thema diskutierten Interessierte auf einem Fachsymposium der BGW am Rande der Rollstuhlbasketball-WM.

Die Manga-Helden auf dem Weg zur WM: Tom’s Special Guests

29.10.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te