Navigation und Service

Deutscher Pflegetag: BGW stellte "Hidden Heroes" vor

Die BGW hat sich am Deutschen Pflegetag, der im März in Berlin stattfand, erstmals als Premiumpartnerin beteiligt. Schwerpunkte ihres Auftritts waren mentale Herausforderungen im Pflegeberuf und die Wanderausstellung "Hidden Heroes", die von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe eröffnet wurde.

Vielfältige Impulse für den Arbeits- und Gesundheitsschutz

Der Pflegeberuf kann sehr erfüllend sein, bringt aber auch mentale Herausforderungen mit sich – etwa den Umgang mit Schmerzen und Leid oder häufig auch Arbeit unter Zeitdruck, Stress und im Schichtdienst. Auch die bevorstehenden Umbrüche in der Branche rufen bei vielen Beschäftigten und ihren Arbeitgebern Verunsicherung hervor. Daraus ergeben sich wichtige Aufgaben für den betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz. Mit ihrem Tagungsprogramm gab die BGW auf dem Deutschen Pflegetag zu diesen Themen vielfältige Impulse.

Pflegestärkungsgesetz bringt Veränderungen

Bedeutende Veränderungen im Pflegealltag wird das Anfang dieses Jahres in Kraft getretene Pflegestärkungsgesetz II mit sich bringen. Die BGW empfiehlt, bei der Umsetzung in den Einrichtungen von Anfang an den Arbeits- und Gesundheitsschutz zu berücksichtigen. Prof. Dr. Stephan Brandenburg, Hauptgeschäftsführer der BGW, erklärte: "Auf neue Abläufe, zu denen es durch die gesetzlichen Änderungen sicher kommen wird, müssen die Beschäftigten sich einstellen und vorbereiten können." Er empfahl Pflegeeinrichtungen, diesen Umbruch zu einem Dialog zwischen Führungskräften und Beschäftigten zur Gestaltung gesunder und sicherer Arbeitsbedingungen zu nutzen.

Psychische Belastungen und Prävention von Gewalt

In Vorträgen informierte die BGW unter anderem darüber, wie sich psychische Belastungen im Betrieb ermitteln und beurteilen lassen, wie Führungskräfte die Ressourcen im Team stärken und wie Einrichtungen die Arbeitsbedingungen optimieren können. Thematisiert wurden auch die Prävention von Gewalt und Aggression gegen Pflegekräfte sowie der Umgang mit Übergriffen (siehe dazu auch den Beitrag "Psychische Belastungen durch Gewalterlebnisse" in diesem Infoletter).

Start der Wanderausstellung "Hidden Heroes"

Angehenden Pflegekräften im direkten und im übertragenen Sinn den Rücken zu stärken, ist das Ziel einer neuen Wanderausstellung, die die BGW auf dem Deutschen Pflegetag gestartet hat. Die Roadshow "Hidden Heroes – Ergonomie und Empathie in der Pflege", die von Bundesgesundheitsminister Gröhe zusammen mit BGW-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Stephan Brandenburg eröffnet wurde, ist nach dem Deutschen Pflegetag noch in Hamburg, Dresden und weiteren Städten zu sehen. Mit "Hidden Heroes" setzt die BGW bei zwei Themen an, mit denen sie die tagtäglichen Leistungen von Pflegekräften ins Bewusstsein rücken will: zum einen das ergonomische Arbeiten, zum anderen das Einfühlen ins Alter. Zielgruppe der Ausstellung sind Auszubildende, Umschülerinnen und Umschüler in der Pflege sowie deren Lehrkräfte.

Themenbereiche Ergonomie und Empathie

Hohe Belastungen des Muskel-Skelett-Apparats gehören zu den typischen Gesundheitsgefährdungen in Pflegeberufen. Im Ergonomie-Bereich der Ausstellung können die Besucherinnen und Besucher testen, wie sich solche Belastungen reduzieren lassen. Dazu stehen technische und kleine Hilfsmittel zur Verfügung. Fachleute zeigen, worauf es beim ergonomischen Arbeiten ankommt. Der Themenbereich Empathie ist ein Erfahrungsraum, in dem man die Vielfalt des Alters erleben, sich in typische Beeinträchtigungen älterer Menschen einfühlen und den Wert professioneller Pflege reflektieren kann.

17.05.2016

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te