Navigation und Service

Klinik, Pflege, ärztliche Praxen: Kongress und Symposien zu aktuellen Themen

Vom 2. bis 4. September veranstaltet die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege das BGW forum 2019 "Gesundheitsschutz in Krankenhaus und Klinik" in Hamburg. Auf dem Kongressprogramm stehen drei Satellitensymposien, die auch die Bereiche Altenpflege und ärztliche Praxen berühren. Die Themen sind "Gewalt gegen ärztliches und medizinisches Fachpersonal", "Sogwirkung des Pflegepersonalstärkungsgesetzes? Kranken- und Altenpflege im Wettbewerb um rare Fachkräfte" sowie "Multiresistente Erreger im Spannungsfeld von Arbeits- und Patientenschutz". Geboten werden sowohl fachliche Impulse als auch umfassende Diskussionsmöglichkeiten. Die Anerkennung als Fortbildung ist möglich.

Wer sich für die Symposien interessiert, kann eines oder mehrere kostenfrei besuchen. Für eine durchgängige Kongressteilnahme inklusive Symposien und vieler Extras beträgt die Gebühr 120 Euro. Weitere Informationen sind unter www.bgwforum.de/satelliten abrufbar.

"Gewalt gegen ärztliches und medizinisches Fachpersonal" am 2. September 2019, 14.00 bis 17.30 Uhr

Herausforderndes Verhalten, Aggression, tätlicher Übergriff: Immer wieder werden Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit Gewalt konfrontiert. Was können Unternehmen tun, um Risiken zu minimieren? Welche Hilfe erhalten Betroffene? Das Symposium beleuchtet auch die rechtliche Situation und die Akutversorgung von Gewaltopfern.

"Sogwirkung des Pflegepersonalstärkungsgesetzes? Kranken- und Altenpflege im Wettbewerb um rare Fachkräfte" am 3. September 2019, 9.00 bis 10.30 Uhr

Mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz (PpSG) hat die Bundesregierung die Möglichkeit geschaffen, Pflegekräfte im Krankenhaus budgetunabhängig zu refinanzieren. Wie verschärft sich dadurch der Wettbewerb um die begehrten Fachkräfte in Kranken- und Altenpflege? Und wie wirkt sich die generalistische Ausbildung in diesem Zusammenhang aus?

"Multiresistente Erreger im Spannungsfeld von Arbeits- und Patientenschutz" am 3. September 2019, 13.30 bis 15.00 Uhr

Im Gesundheitswesen stellen multiresistente Erreger (MRE) eine besondere Herausforderung dar. Neben den gesetzlichen Bedingungen und komplexen Sachverhalten sind unterschiedliche Sichtweisen im Umgang mit MRE zu beachten. Wie hängen Beschäftigten- und Patientensicherheit zusammen? Welche Lösungen gibt es?

Anerkennung als Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte, VDSI-Mitglieder und beruflich Pflegende

Die Ärztekammer Hamburg erkennt die Symposien als Fortbildungsveranstaltung für Ärztinnen und Ärzte an. Für die Veranstaltung zum Pflegepersonalstärkungsgesetz und zu MRE werden jeweils zwei Fortbildungspunkte vergeben. Zum Thema Gewalt sind es vier Punkte.

Für die Teilnahme am gesamten BGW forum erhalten Ärztinnen und Ärzte 18 Fortbildungspunkte (sechs Punkte pro Tag). Mitglieder des Verbandes für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V. (VDSI) können sich drei Arbeitsschutzpunkte und drei Gesundheitsschutzpunkte anrechnen lassen. Die Registrierung beruflich Pflegender schreibt zwölf Schulungspunkte gut.

BGW forum 2019: Mehr erfahren und buchen

Das BGW forum 2019 richtet sich sowohl an Leitungen, Fach- und Führungskräfte aus Krankenhaus und Klinik als auch an Beteiligte im Arbeitsschutz, Interessenvertretungen, Verbände und Politik. Insgesamt umfasst der Kongress mehr als 130 Beiträge zu verschiedensten Aspekten der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Die Übersicht über das gesamte Programm findet sich im Buchungsportal www.bgwforum.de.

(ca. 3.580 Zeichen)

Über uns

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ist die gesetzliche Unfallversicherung für nicht staatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege. Sie ist für über 8,5 Millionen Versicherte in mehr als 645.000 Unternehmen zuständig. Die BGW unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe beim Arbeitsschutz und beim betrieblichen Gesundheitsschutz. Nach einem Arbeitsunfall oder Wegeunfall sowie bei einer Berufskrankheit gewährleistet sie optimale medizinische Behandlung sowie angemessene Entschädigung und sorgt dafür, dass ihre Versicherten wieder am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Ansprechpersonen für die Presse:

Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Torsten Beckel und Mareike Berger, Kommunikation
Pappelallee 33/35/37, 22089 Hamburg
Telefon (040) 202 07-27 14, Telefax (040) 202 07-27 96
E-Mail: presse@bgw-online.de


04.07.2019

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te