Navigation und Service

Neu: BGW bietet Online-Instrument für die Gefährdungsbeurteilung in der Tiermedizin

Im vergangenen Jahr hatten sich in einer Umfrage der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) viele Inhaberinnen und Inhaber tierärztlicher Praxen und Kliniken noch praktikablere Arbeitshilfen für die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung gewünscht. Jetzt bietet die BGW dazu ein Online-Instrument an, das das Vorgehen erleichtert.

Direkt einsetzbares Planungstool

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Steuerungsinstrument für den betrieblichen Arbeitsschutz. Das neue Online-Instrument der BGW hilft dabei als Leitfaden und Planungstool. "Es führt die Nutzerinnen und Nutzer vom Erfassen der verschiedenen Arbeitsbereiche und Tätigkeiten im Betrieb über das Ermitteln und Beurteilen der dortigen Gefährdungen bis zum Festlegen von Schutzmaßnahmen", erklärt Sigrid Küfner, die die Entwicklung des Instruments bei der BGW geleitet hat. "Anschließend unterstützt es beim Umsetzen der Maßnahmen sowie bei der Dokumentation und Fortschreibung der Gefährdungsbeurteilung."

Das Instrument passt sich an alle online-fähigen Geräte an. Damit kann es sowohl auf dem Desktop-PC als auch mobil – etwa beim Rundgang durch den Betrieb – genutzt werden.

Strukturiert und flexibel ergänzbar

Viele typische Arbeitsbereiche, Tätigkeiten und Gefährdungen im tierärztlichen Praxis- und Klinikalltag sind bereits im Instrument beschrieben. Weitere lassen sich individuell hinzufügen. "Die konkrete Situation im jeweiligen Betrieb kann man nicht standardisiert vorab beschreiben", so Küfner. "Den Einzelfall zu betrachten, zu beurteilen und entsprechend zu handeln, bleibt immer die Aufgabe der Verantwortlichen vor Ort", erläutert sie.

Doch das Tool gibt Struktur und Orientierung: Konkrete Fragen leiten durch die einzelnen Themen. Ein Ampelsystem hilft, die Dringlichkeit des Handlungsbedarfs einzuschätzen. Zusätzlich finden sich zu jedem Thema Links auf weitergehende Informationen und Dokumente – wie gesetzliche Grundlagen und Angebote der BGW.

Übersichtliche Dokumentation

Die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung werden in einer Tabelle zusammengefasst – einschließlich Zeit- und Maßnahmenplan. Sie lassen sich auf dem PC oder mobilen Endgerät speichern und ausdrucken. So können sie für die Umsetzung der Maßnahmen und die Wirksamkeitskontrolle genutzt werden, ebenso für die obligatorische Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung. Zugleich bleiben die erfassten Daten über den persönlichen Online-Zugang gespeichert – beispielsweise für spätere Fortschreibungen.

Registrieren und loslegen

Wer mit der Online-Gefährdungsbeurteilung für tierärztliche Praxen und Kliniken arbeiten möchte, registriert sich unter www.bgw-online.de/gefaehrdungsbeurteilung-tiermedizin mit einer E-Mail-Adresse und einem selbstgewählten Passwort. In dem so erstellten persönlichen Profil kann die Gefährdungsbeurteilung angelegt, gespeichert und später fortgesetzt werden. Der Schutz und die Sicherheit der Daten sind gewährleistet.

(ca. 2.950 Zeichen)

Über uns

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ist die gesetzliche Unfallversicherung für nicht staatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege. Sie ist für über 8,4 Millionen Versicherte in rund 640.000 Unternehmen zuständig. Die BGW unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe beim Arbeitsschutz und beim betrieblichen Gesundheitsschutz. Nach einem Arbeitsunfall oder Wegeunfall sowie bei einer Berufskrankheit gewährleistet sie optimale medizinische Behandlung sowie angemessene Entschädigung und sorgt dafür, dass ihre Versicherten wieder am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Ansprechpersonen für die Presse:

Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Torsten Beckel und Sandra Bieler, Kommunikation
Pappelallee 33/35/37, 22089 Hamburg
Telefon (040) 202 07-27 14, Telefax (040) 202 07-27 96
E-Mail: presse@bgw-online.de


27.11.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te