Navigation und Service

Netzwerktreffen zum BGW-Gesundheitspreis: Altenpflege und Behindertenhilfe im regen Austausch

Die BGW zeichnet mit dem Gesundheitspreis Unternehmen aus, die sich in herausragender Weise für die Gesundheit ihrer Beschäftigten einsetzen. Teilnehmende der vergangenen Wettbewerbe kamen am 8. und 9. Oktober in Bad Neuenahr zusammen.

Eingeladen hatte die BGW mit dem Ziel, den branchenübergreifenden Austausch von Altenpflege und Behindertenhilfe zu fördern. Vertreterinnen und Vertreter der Geschäfts- und Personalleitung, Beauftragte des Qualitäts- und betrieblichen Gesundheitsmanagements, aber auch Personalvertretungen und Fachkräfte für Arbeitssicherheit nahmen teil.

Der erste Veranstaltungstag stand unter dem Motto „Miteinander arbeiten“. In einer offenen Diskussionsrunde – mithilfe der sogenannten Barcamp Methode - wurden konkrete Themen, Probleme sowie Lösungsansätze besprochen. Die Moderation übernahm Elisabeth Scharfenberg, frühere Bundestagsabgeordnete und pflegepolitische Sprecherin der grünen Bundesfraktion.

Von den Erfahrungen anderer konnten die Teilnehmenden auch am zweiten Tag profitieren. Dr. Freek Lapré machte als Vorstandsmitglied des Europäischen Verbandes der Alten- und Pflegeheime (EAHSA) deutlich, dass sich aktuelle Fragestellungen der Pflege in den verschiedenen EU-Ländern gleichen. Welche Lösungen, zum Beispiel für den Fachkräftemangel, außerhalb Deutschlands entwickelt werden, war besonders von Interesse.

In einem weiteren Vortrag berichtete der ehemalige Zehnkämpfer Frank Busemann von seiner Karriere im Leistungssport. Er vermittelte, dass Bestleistungen ohne ein funktionierendes und unterstützendes Team nicht möglich sind. Auch der Umgang mit privaten oder beruflichen Rückschlägen war ein Schwerpunkt seines Beitrags.

Beim Netzwerktreffen hatten die Teilnehmenden zudem die Gelegenheit, eine ganz neue Form der Unterweisung im Krankenhaus kennen zu lernen: Virtual Reality. Mithilfe einer 3D-Brille tauchten sie in realitätsnahe Gefahrensituationen ein und mussten etwa auf einen Brand in einem Patientenzimmer reagieren.

Das nächste Netzwerktreffen soll in zwei Jahren stattfinden. Auch die Branche der Krankenhäuser und Kliniken wird dann vertreten sein. Noch bis zum Jahresende kann sich diese auf den Gesundheitspreis 2019 bewerben.

26.10.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te