Navigation und Service

Sieht die Pflege bald alt aus? – BGW-Pflegereport 2007  |  BGW 04-09-014 / TS-AP07-11

Anfang 2006 startete die BGW die Kampagne "Aufbruch Pflege" mit einem zentralen Anliegen: Politik und Altenpflegeeinrichtungen sollen sich stärker dafür einsetzen, dass die in der Pflege tätigen Menschen in ihrem Beruf gesund und motiviert bleiben. Hintergrund dieser Forderung sind die oft schwierigen Rahmenbedingungen in Pflegeheimen und -diensten.

Viele Altenpflegeeinrichtungen befinden sich in einem Dilemma, das sich spürbar auf die Qualität der Pflege auswirken kann: Pflegekräfte fallen aufgrund hoher physischer und psychischer Arbeitsbelastungen häufig wegen Krankheit aus und geben frühzeitig ihren Beruf auf. Die Lücken müssen oft mit Aushilfskräften geschlossen werden – aus finanziellen Gründen und weil der berufliche Nachwuchs zunehmend ausbleibt. Das liegt zum einen am Geburtenrückgang, zum anderen am schlechten Image des Berufs. Denn fehlende Perspektiven und schlechte Bezahlung sind leider häufig – und das bei einer gesellschaftlich wertvollen Tätigkeit, die in Zukunft immer dringender gebraucht wird.

Eine gute, professionelle und effiziente Pflege ist nur mit gesunden Pflegekräften möglich. „Aufbruch Pflege“ will daher ein Forum für alle betroffenen Beteiligten aus der Pflegebranche sein und den Austausch von Informationen und Standpunkten fördern. Die BGW als Initiatorin bringt dabei ihre Kompetenz als Branchenkennerin und Beraterin ein.

Fokus 2007: "Demografischer Wandel"
Im vorliegenden zweiten Pflegereport - mit einem Grußwort der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel - legt die BGW den Fokus auf den demografischen Wandel und dessen Auswirkungen auf die Beschäftigten in der Altenpflege. Die Problematik ist mehrdimensional: Sie umfasst nicht nur die unaufhaltsam steigende Zahl älterer, insbesondere auch hochaltriger Menschen und als direkte Folge einen zunehmenden Bedarf an pflegerischer Versorgung und Personal. Sie umfasst ebenso die Tatsache, dass es auch immer mehr ältere Pflegekräfte geben wird. Der berufliche Nachwuchs bleibt aus, die Belegschaften altern. Die Anforderungen der Arbeitswelt von morgen und übermorgen müssen also von weniger und älteren Beschäftigten bewältigt werden.

  • Informationen zur BGW-Kampagne finden Sie in unserer Rubrik "Aufbruch Pflege".
  • Das Thema "Demografischer Wandel" vertiefen wir in der Rubrik "Demografischer Wandel".
  • Zum Kampagnenstart hat die BGW den ersten Report „Aufbruch Pflege“ veröffentlicht. Sein Schwerpunkt sind die psychischen Belastungen von Pflegekräften.
31.08.2007

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te