Navigation und Service

Vertreterversammlung: Engagement für den Arbeitsschutz

BGW mitteilungen, Ausgabe 1/2019

Im Dezember 2018 traf sich das höchste Gremium der BGW-Selbstverwaltung in Dresden. Thema war unter anderem der Ausbau von Betreuungsleistungen für Unternehmen.

Zweimal im Jahr tagt das "Parlament" der BGW - die Vertreterversammlung. Die Mitglieder vertreten ehrenamtlich die Interessen von Arbeitgeber- und Versichertenseite in der Berufsgenossenschaft. Bei der Sitzung informierten Vorstand, Hauptgeschäftsführung und Präventionsleitung der BGW sowie die Ausschüsse der Selbstverwaltung über aktuelle Entwicklungen und beantworteten Fragen aus dem Gremium. Durch die Sitzung führte Dr. Margret Steffen als Vorsitzende der Vertreterversammlung.

BGW wächst weiter: mehr Versicherte

Gegenüber dem Vorjahr erwartet die BGW für ihre Jahresbilanz 2018 einen Zuwachs von rund 7.500 Mitgliedsunternehmen. Vorläufige Statistiken zeigen weiterhin, dass die meldepflichtigen Versicherungsfälle geringfügig ansteigen (+1,1 Prozent). Dies spiegelt letztlich die Zunahme der Beschäftigtenzahlen in den Betrieben wider.

Die Verdachtsfälle auf eine Berufskrankheit sind jedoch voraussichtlich rückläufig. Auf die steigenden Versichertenzahlen der letzten Jahre reagiert die BGW mit dem Ausbau ihrer Betriebsberatungsleistungen: So sind unter anderem neue Stellen für Aufsichtspersonen geplant, die speziell Kleinstbetriebe vor Ort zum Arbeitsschutz kompetent beraten und überwachen sollen.

Arbeitsschutzbetreuung stärken

Vertreterversammlung

Sie erstatten der Vertreterversammlung Bericht: Vorstandsvorsitzender Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach und Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Stephan Brandenburg (von links)
(Foto: BGW/Stephan Floss)

Unabhängig von der Begleitung durch die BGW sind Betriebe gesetzlich verpflichtet, sich betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung durch entsprechende Fachkräfte zu suchen. Der BGW-Vorstandsvorsitzende Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach verwies darauf, dass eine hochwertige Betreuung maßgeblich für die erfolgreiche Prävention in den Mitgliedsbetrieben sei. Da die Unternehmen jedoch mitunter Probleme haben, auf dem freien Markt ein geeignetes Betreuungsangebot zu finden, werden durch die BGW auch neue Ansätze getestet.

Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Stephan Brandenburg berichtete: "In einem unserer Modellprojekte erhalten Kleinstbetriebe mit bis zu zehn Beschäftigten in regionalen Kompetenzzentren der BGW bedarfsorientiert Betreuung durch Betriebsmediziner und Betriebsmedizinerinnen sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Das Angebot wird seit Mitte 2018 in den Regionen Nordwest und Südost erprobt."

Darüber hinaus wirkt die BGW an der anstehenden Anpassung der DGUV Vorschrift 2 mit. Sie regelt die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung.

Konkrete Hilfen für jede Branche und Arbeitssituation

Die Vertreterversammlung beschäftigte sich auch mit der Arbeitssituation in einzelnen Branchen. Derzeit werden beispielsweise in zwei Studien die gesundheitlichen Risiken in Sozialarbeit und Sozialpädagogik sowie in der Palliativversorgung untersucht.

Um die Bedingungen in der Pflege zu verbessern, beteiligt sich die BGW darüber hinaus an den Arbeitsgruppen der "Konzertierten Aktion Pflege". Die von der Bundesregierung ins Leben gerufene Aktion soll geeignete Maßnahmen etwa für Ausbildung und Qualifizierung sowie für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung entwickeln.

Bei der Sitzung wurde zudem über aktuelle Beratungs- und Aufklärungsaktionen berichtet. So ist das "BGW mobil" wieder unterwegs: Dabei handelt es sich um einen ausgebauten Truck, der Kindertageseinrichtungen besucht, um den Beschäftigten Hilfestellung zur Gesundheit am Arbeitsplatz zu geben. Die jetzige Tour soll durch 261 katholische Einrichtungen des KiTa Zweckverbands im Bistum Essen führen.

Zuletzt fasste die Vertreterversammlung noch wichtige Beschlüsse: Sie entlastete Vorstand und Hauptgeschäftsführer wegen der Jahresrechnung 2017 und verabschiedete den Haushalt sowie den Stellenplan für das Jahr 2019.

Warum engagieren Sie sich ehrenamtlich in der Selbstverwaltung der BGW?


"Ich engagiere mich, weil ich mich für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz einsetzen möchte. Mir ist wichtig, dass Menschen bis zur Rente gesund arbeiten können."

Dr. Margret Steffen, Vorsitzende der Vertreterversammlung (Versichertenseite)







"Menschen können nur freudig ihrer Arbeit nachgehen und sich um das Wohl ihrer Klienten und Klientinnen kümmern, wenn sie in der eigenen Gesundheit nicht gefährdet sind."

Birgit Adamek, alternierende Vorsitzende der Vertreterversammlung (Arbeitgeberseite)


Selbstverwaltung nahm Abschied
Zu Anfang der Sitzung stand eine Gedenkminute an Wilma Hagen-Henneberg. Die ehemalige alternierende Vorsitzende der Vertreterversammlung verstarb am 14. Oktober 2018 im Alter von 70 Jahren. Sie prägte von 1980 bis 2013 die Selbstverwaltung der BGW maßgeblich mit.

Autor(en): Frauke Kibscholl, Christina Schiller

Mehr zur Arbeit der BGW-Selbstverwaltung:

Weitere Artikel aus unserem Kundenmagazin:

31.01.2019

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te