Navigation und Service

Arbeitsschutz mit System

BGW mitteilungen, Ausgabe 1/2019

Gute Organisation ist das A und O - das gilt unbestritten auch beim Arbeitsschutz. Darum gibt es jetzt ein neues Unterstützungsangebot für Betriebe, die Wert auf gute Organisation legen: BGW AMS, sprich ein Arbeitsschutzmanagementsystem. Wer es nutzt, hat auch die Möglichkeit, ein Gütesiegel und eine Förderung zu erhalten.

Ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines Unternehmens sind reibungslose Abläufe. Denn wenn es einmal hakt, leiden Produktivität und Qualität. Andererseits eröffnen sich neue Chancen, wenn die Beschäftigten ohne Störfaktoren gesund und motiviert ihrer Tätigkeit nachgehen kännen. Es lohnt sich also, an dieser Stellschraube gezielt zu drehen.

Hier setzen Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS) an: Mit ihrer Hilfe lässt sich nicht nur sicherstellen, dass rechtliche Anforderungen mäglichst gut erfüllt werden.

Sie können auch umfassend und wirksam für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sorgen - indem sie deutlich machen, wo Handlungsbedarf besteht.

Das neue Angebot BGW AMS ist für alle Betriebe und Branchen geeignet. Den Kern bildet eine Umsetzungshilfe in Tabellenform. Die darin aufgeführten Arbeitsschutzkriterien geben konkrete Hinweise darauf, was im Unternehmen zu klären ist. Sie folgen dabei dem typischen Handlungszyklus: planen, durchführen, prüfen und verbessern. Das konkrete "Wie" legt jeder Betrieb selbst fest. Die Umsetzungshilfe steht frei zugänglich online zur Verfügung. Alle Kriterien können direkt in der Tabelle bearbeitet werden.

Transparenz und Handlungssicherheit schaffen

Arbeitsschutz mit System

Personalgewinnung, Motivation, gute Arbeitsergebnisse - drei Argumente für BGW AMS.
(Foto: Fotolia/Olly)

Ein Arbeitsschutzmanagementsystem dient dazu, die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit systematisch zu gestalten. Es bildet die Grundlage für das betriebliche Handeln und eine lebendige Präventionskultur: Gesundheitlichen Gefährdungen wird konsequent vorgebeugt. Chancen für eine gute Arbeitsschutzpraxis werden genutzt - auch weil Arbeitsschutz durchgängig als Führungsaufgabe gelebt wird.

Ein AMS bietet viele Vorteile: Es hilft, Abläufe transparent zu machen, es schafft verlässliche Spielregeln und steigert das Vertrauen auf allen Seiten. Außerdem kann es dazu beitragen, Personal zu gewinnen oder Aufträge zu erhalten.

Erweiterungen und Begutachtung auf Wunsch verfügbar

Das BGW AMS beinhaltet auch ergänzende Kriterien zum betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) und zum betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM). Damit lässt sich das eigene Managementsystem auf Wunsch erweitern.

Optional kännen Betriebe ihr Arbeitsschutzmanagementsystem auf der Grundlage des BGW AMS kostenfrei begutachten lassen. Nach erfolgreicher Begutachtung erhalten sie das bundesweit anerkannte Gütesiegel "Gesund und sicher mit System". Zudem gibt es eine finanzielle Förderung in Form von 25 Prozent Rabatt auf kostenpflichtige BGW-Leistungen - zum Beispiel Seminare, Beratungsangebote und Fachveranstaltungen. Wird zusätzlich das BGM mit BEM erfolgreich begutachtet, sind sogar 50 Prozent Rabatt möglich.

Für jeden Betrieb das Richtige

Das neue BGW AMS ist Teil einer Reihe von Unterstützungsangeboten der BGW rund um die systematische Organisation von Sicherheit und Gesundheit im Betrieb. Sie sind auf unterschiedliche Situationen zugeschnitten und ergänzen sich gegenseitig.
Vielleicht soll im Betrieb zunächst geprüft werden, wie der aktuelle Stand ist. Hierfür ist der BGW Orga-Check gedacht - ein Selbstbewertungsinstrument, das komplett online auf der Website der BGW ausgefüllt und ausgewertet werden kann. Kosten entstehen auch hier keine. Mitgliedsbetriebe der Freien Wohlfahrtspflege, die ein gutes Ergebnis erreichen, kännen bereits heute am Bonusprogramm BGW Orga-Check plus teilnehmen.
Manche Unternehmen sind schon so weit, dass ihnen ein reines Arbeitsschutzmanagementsystem zu wenig ist. Oder sie wollen von vornherein sicherstellen, dass Qualität und Arbeitsschutz gut aufeinander abgestimmt sind. An sie richtet sich das schon seit vielen Jahren bestehende Angebot BGW qu.int.as - Qualitätsmanagement mit integriertem Arbeitsschutz, das optional zertifiziert werden kann.

Auswahlhilfe

Wer noch Vorbehalte hat, erfährt hier mehr über das BGW AMS - in vier Thesen und vier Antworten:

Antwort: Statt sich nur an Vorschriften zu orientieren, macht ein Arbeitsschutzmanagementsystem viel mehr möglich. Arbeitsschutz wird transparent und zum festen Bestandteil der Unternehmenskultur. Ein AMS fördert aktiv das sicherheits- und gesundheitsgerechte Verhalten der Beschäftigten. Alle im Betrieb setzen sich gemeinsam für die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz ein. Das ist übrigens auch ein Argument, mit dem Unternehmen im Wettbewerb um Fachkräfte überzeugen können.

Antwort: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich über den eigenen Stand klar zu werden. Zum einen das Selbstbewertungsinstrument BGW Orga-Check. Zum anderen kann das Beratungsangebot der BGW genutzt werden: Hier sind bis zu zwei Tage Erstberatung kostenfrei.

Antwort: Wie bei jeder Investition in Neues entsteht auch beim Einführen eines AMS zunächst ein höherer Aufwand. Sind aber die Kriterien einmal umgesetzt und laufen die neuen Prozesse gut, verringert sich der Verwaltungsaufwand deutlich. Vor allem weil das AMS hilft, den Überblick zu bewahren. Es zeigt, bei welchen Themen Handlungsbedarf besteht - so verzettelt man sich nicht und es passieren weniger Fehler. Weil die Prozesse bekannt sind, gewinnen die Beschäftigten Kompetenz - und Zeit für andere Aufgaben. Von einem AMS können daher Betriebe jeder Größe und Branche profitieren.

Antwort: Prozesse, die gut beschrieben und festgelegt sind und deshalb so gut wie von selbst laufen - genau das bietet ein AMS. Zuständigkeiten sind abgesteckt, Kontrollschleifen werden unnötig, es kommt zu weniger Zwischenfällen - somit kehrt Ruhe im Unternehmen ein. Natürlich setzt das AMS einen kontinuierlichen Aktualisierungsaufwand voraus. Doch der wird durch das "lernende System" und den anderswo eingesparten Aufwand in der Regel deutlich aufgewogen.

Autor(en): Thorsten Pries, Axel Lottermoser

Weitere Artikel aus unserem Kundenmagazin:

31.01.2019

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te