Navigation und Service

Neue Höchstsummen: Versicherungsschutz anpassen

BGW mitteilungen, Ausgabe 4/2018

Ab 1. Januar 2019 gilt für den Versicherungsschutz bei der BGW ein neuer Höchstjahresarbeitsverdienst. Diese Obergrenze wirkt sich unter anderem bei freiwilligen Versicherungen aus: Die Versicherungssummen können jetzt nach oben angepasst werden.

Der Höchstjahresarbeitsverdienst begrenzt die Berechnung von Beiträgen und Leistungen der BGW. Seit 2011 lag dieser Wert bei 84.000 Euro. Angesichts der zwischenzeitlichen wirtschaftlichen Entwicklung wird er nun auf 96.000 Euro angehoben. Bei pflichtversicherten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern werden Arbeitsentgelte nicht einzeln erhoben, sondern im Rahmen des Meldeverfahrens als unternehmensbezogene Gesamtsumme ermittelt.

Anders ist es bei freiwillig versicherten Unternehmerinnen und Unternehmern. Sie bestimmen ihre Versicherungssumme bis zu einer Höchstgrenze selbst. Somit können sie ab 1. Januar 2019 einen höheren Wert ansetzen und entsprechend höhere Geldleistungen im Versicherungsfall erhalten. Auch pflichtversicherte Unternehmerinnen und Unternehmer – zum Beispiel im Friseurhandwerk – können über eine Höherversicherung ihre Versicherungssumme dem individuellen Einkommen anpassen.

Autor(en): Andreas Dietzel

Weitere Artikel aus unserem Kundenmagazin:

01.11.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te