Navigation und Service

Lernen mit der BGW

BGW mitteilungen, Ausgabe 4/2018

Die BGW hält für Unternehmen ein breites Bildungsangebot rund um die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz bereit. Das Ziel: betriebliche Akteurinnen und Akteure im Arbeitsschutz unterstützen. Konkret, praxisnah und umsetzbar soll Qualifizierung ihnen helfen, ihrer jeweiligen Rolle im Betrieb gerecht zu werden.

Alle Qualifizierungsangebote der BGW haben eins gemeinsam: Es geht um das Handeln im betrieblichen Alltag. Genauer gesagt, um die systematische und nachhaltige Entwicklung von Handlungskompetenzen.

Wer an einer Qualifizierung teilnimmt, egal zu welchem Thema, soll anschließend wissen, was zu tun ist und wie die eigene Rolle zielgerichtet genutzt werden kann, um im Unternehmen etwas zu bewegen.

Die Themenpalette der BGW-Angebote ist breit gefächert und reicht vom "Grundseminar Sicherheitsbeauftragte" über Hygiene und Arbeitsschutz bis zur systematischen Vorbeugung von Gewalt und Aggression. Wer mehr wissen will: Das Programm 2019 ist vor Kurzem erschienen.

Einen kleinen Ausschnitt davon stellen wir hier vor:

Typ: Zweitägiges Praxisseminar

Für wen? BEM-Beauftragte, Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, betriebliche Interessenvertretung, Qualitätsmanagementbeauftragte, Betriebsärztinnen und -ärzte – jeweils aus Unternehmen, in denen es bereits BEM-Prozesse und Strukturen gibt

Worum geht es? Die Umsetzung des BEM kann herausfordernd sein. In diesem neuen Seminar werden Erfolgsfaktoren sowie Hindernisse diskutiert, Lösungen für Umsetzungsprobleme gesucht und Erst-/Fallgespräche trainiert.

Besonderheiten: Praktisches Üben und Erfahrungsaustausch stehen im Vordergrund. Ergänzend werden im BGW-Lernportal Materialien online bereitgestellt.

Mehr wissen: Betriebliches Eingliederungsmanagement

Typ: Drei eintägige Workshops mit kleinen Praxisprojekten dazwischen

Für wen? Führungskräfte

Worum geht es? Wie können Führungskräfte gesundheitsfördernd führen? Die Workshopreihe bietet praxisnahe und individuelle Unterstützung für den betrieblichen Alltag. Die Teilnehmenden trainieren, sich selbst und ihr Team gesund zu führen und mit widersprüchlichen Erwartungen oder erschöpften Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umzugehen.

Besonderheiten: In den Workshops wird nach einem Coaching-Ansatz konkret an den Führungsthemen gearbeitet, die die jeweiligen Führungskräfte beschäftigen. Auch als Inhouse-Variante buchbar.

Mehr wissen: Führungskräfte-Workshopreihe

Typ: Zwei aufeinander aufbauende Präsenztermine (dreitägig und zweitägig), eine Praxisphase sowie Online-Vor- und -Nachbereitung

Für wen? Führungskräfte, betriebliche Interessenvertretung, Betriebsärztinnen und -ärzte, Qualitätsmanagementbeauftragte sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Worum geht es? Die Qualifizierung thematisiert, mit welchen Strategien Stress auf betrieblicher Ebene ver­mieden oder bewältigt werden kann. Im Fokus steht, wie Strukturen, Arbeitsabläufe und das soziale Miteinander sich so verändern lassen, dass Stress nicht zum gesundheitsschädlichen Dauerzustand wird.

Besonderheiten: Die Online-Phasen ermöglichen zeitlich und räumlich flexibles Lernen. In der Praxisphase geht es um die konkrete betriebliche Situation und die Umsetzung vor Ort.

Mehr wissen: Wege aus dem Stress

Typ: Zwei Präsenzseminare, kombiniert mit Online-Lernen und einer Praxisphase

Für wen? Betriebsärztinnen und -ärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Hygienefachkräfte, Führungskräfte

Worum geht es? Hautschutz ist in vielen Tätigkeitsfeldern ein zentrales Thema für die Gesundheit bei der Arbeit. Das Qualifizierungsangebot vermittelt das Know-how, das nötig ist, um betriebliche Projekte zu steuern und ein nachhaltiges Vorgehen in Sachen Hautschutz zu etablieren.

Besonderheiten: Die vorgeschaltete Selbstlernphase auf dem Lernportal der BGW ermöglicht zeit- und ortsunabhängiges Lernen. Im Rahmen des eigenen Projektvorhabens in der Praxisphase wird die Umsetzung im Betrieb vorbereitet.

Mehr wissen: Hautgesundheit im Betrieb steuern

Typ: Dreitägiges Seminar

Für wen? Betriebliche Interessenvertretungen

Worum geht es? Bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung nimmt die betriebliche Interessenvertretung eine wichtige Multiplikatorenrolle im Unternehmen ein. Hier wird praxisnah erarbeitet, wie sie die Planung, Durchführung und Auswertung konkret unterstützen kann.

Besonderheiten: Teilnehmende erhalten alltagstaugliche Handlungshilfen, die sie direkt auf ihren Betrieb anwenden können.

Mehr wissen: Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Typ: Ein Präsenztermin (1,5 Tage), kombiniert mit einer Umsetzungsphase und einem eintägigen Follow-up-Workshop

Für wen? Unternehmerinnen und Unternehmer, Führungskräfte, Beauftragte der obersten Leitung mit Führungsfunktion und Personalverantwortung oder mit Übernahme von unternehmerischen Pflichten im Arbeitsschutz im gesamten Betrieb

Worum geht es? Teilnehmende lernen interaktiv, wie sie den Arbeitsschutz in ihrem Betrieb systematisch organisieren können. Unter anderem führen sie einen Check der vorhandenen Arbeitsschutzorganisation durch. Sie entwickeln einen individuellen Fahrplan für ihr Unternehmen – mit konkreten Zielen und Maßnahmen, die sie in der Umsetzungsphase angehen. Im Follow-up-Workshop werden die Praxiserfahrungen reflektiert.

Besonderheiten: Nutzung des kostenlosen Online-Analysetools "BGW Orga-Check", umfangreiche Materialien im BGW-Lernportal

Mehr wissen: Arbeitsschutz für Führungskräfte

Tipp: Weiterbildung planen - Wirksamkeit im Betrieb sichern

Wenn Führungskräfte und Beschäftigte eine Weiterbildung besuchen, hat das Unternehmen ein großes Interesse daran, dass das Gelernte nicht einfach "verpufft". Das Ziel von Qualifizierung ist es schließlich, im Arbeitsalltag neue Handlungsspielräume zu eröffnen und Herausforderungen zu bewältigen. Damit dies gelingt, ist gute Vor- und Nachbereitung auf betrieblicher Ebene entscheidend. Unsere Checkliste hilft dabei.

Welche Überlegungen stehen hinter dem BGW-Bildungsangebot? Das sagt Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Stephan Brandenburg:

"Lernen ist heute flexibler und handlungsbezogener als früher. Wer an den Schnittstellen für die Sicherheit und Gesundheit im Betrieb sitzt, soll seine Aufgaben wirksam und nachhaltig wahrnehmen können.

Das ist unser Anliegen – und darum unterstützen wir mit unseren Angeboten betriebliche Verantwortliche, Interessenvertretungen und weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Am Anfang steht immer die Frage, was die Betriebe eigentlich brauchen. Erst wenn wir dazu mehr wissen, lassen sich passgenaue Qualifizierungsprodukte entwickeln.

Die Arbeitswelt verändert sich schnell. Wissensbestände wachsen und veralten in vielen Bereichen in rasantem Tempo. Neben "reinem" Wissen ist deshalb viel mehr als früher ein hohes Maß an Fähigkeiten zur Lösung von Problemen gefordert. Die Entwicklung von Handlungskompetenzen rückt damit immer stärker in den Fokus.

Wer zur BGW kommt, kann sich auch über eine zunehmende Vielfalt der Qualifizierungsangebote freuen. Technische Entwicklungen eröffnen neue Lernmöglichkeiten.

Digitale Lernoptionen wiederum führen zu neuen Lerngewohnheiten und Bedarfen. Heute werden typische Präsenzangebote wie Seminare ergänzt durch E-Learning und Blended Learning – Letzteres ist eine Mischform aus Präsenz- und Online-Lernen. So betreibt die BGW mittlerweile ein eigenes Online-Lernportal. Dort ist ortsunabhängiges und zeitlich flexibles Lernen möglich, was unter anderem zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen kann."

Wissenswertes zur Buchung

  • Verzeichnis aller Seminare, mit Auswahl freier Termine und Buchungsmöglichkeit
  • Alternativ kann die Broschüre "Bildung und Beratung für Sicherheit und Gesundheit im Betrieb – Programm 2019" bestellt werden. Sie bietet einen Überblick über die gesamte Produktpalette der BGW – inklusive weiterführender Beratungsangebote für Betriebe sowie Infos zu BGW-Veranstaltungen.
  • Individuelle Teilnahmevoraussetzungen der Seminare sollten unbedingt genau geprüft werden: Passe ich zur Zielgruppe? Benötige ich besondere Vorkenntnisse? Soll ich begleitend ein betriebliches Projekt oder Vorhaben durchführen?
  • Das Seminarangebot richtet sich an alle, die in einem Mitgliedsunternehmen der BGW arbeiten. Für versicherte Personen übernimmt die BGW die Seminarkosten – inklusive Fahrtkostenpauschale, Unterbringung und Verpflegung. Der Arbeitgeber beziehungsweise die Arbeitgeberin muss mit der Anmeldung zum Seminar einverstanden sein. Für die Teilnahme ist dabei kein Urlaub oder Bildungsurlaub nötig, sondern es erfolgt eine Freistellung im Unternehmen.
  • Bei der Auswahl des Seminartermins gilt: Sofern das Seminar in verschiedenen Regionen angeboten wird, muss die ausgewählte Schulungsstätte in der gleichen Region liegen wie das eigene Unternehmen.
  • Für jeden Seminartermin sind maximal zwei Teilnehmende aus demselben Unternehmen zugelassen.

Autor(en): Barbara Brauchle

Weitere Artikel aus unserem Kundenmagazin:

01.11.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te