Navigation und Service

Anzahl Ehrenamtlicher melden

BGW-Mitglieder aus der Wohlfahrtspflege können mit diesem Service die Zahl der Personen melden, die bei ihnen im vergangenen Jahr unentgeltlich oder ehrenamtlich tätig waren.

Um den Service zu nutzen, ist ein Login (mit Registrierung) auf bgw-online.de erforderlich. Zusätzlich benötigen Sie eine Freischaltung mit einem Freischaltcode. Diesen können Sie unter Profildaten anfordern (oder haben ihn automatisch von der BGW gesendet bekommen). Die BGW verschickt die Freischaltcodes per Post an die Unternehmensadresse.

Sie müssen den Freischaltcode nur einmal unter Profildaten hinzufügen, um die Services dauerhaft zu nutzen. Steuerberater und Steuerberaterinnen oder andere Bevollmächtigte können mit nur einem Login die Freischaltcodes von mehreren Mitgliedsunternehmen eintragen, um für diese die Services zu nutzen.

 

Service "Anzahl Ehrenamtlicher melden" starten

Ehrenamtliche rechtzeitig melden

Die BGW erinnert jährlich per Brief daran, die Anzahl der Ehrenamtlichen zu melden.

Die Meldung beginnt jedes Jahr um den 01. November. Sie endet jeweils am 16. Februar des Folgejahres.

Wir bitten darum, der Meldepflicht gemäß der BGW-Satzung nach der jährlichen Aufforderung jeweils zeitnah nachzukommen.

Alle unentgeltlich oder ehrenamtlich Aktiven sind im Rahmen ihrer Tätigkeit in Einrichtungen der Wohlfahrtspflege automatisch gegen Unfallrisiken versichert - vor Ort wie auf den erforderlichen Wegen.

 

Fragen & Antworten

Welche Personen sind zu berücksichtigen?

Melden Sie hier die Anzahl der Vorstands-, Ausschuss- oder Beiratsmitglieder in Vereinen und Organisationen der Wohlfahrtspflege. Auch Sammlerinnen und Sammler, Krankenhaus-und Altenheimhilfen, Personen, die Selbsthilfegruppen leiten, und andere Ehrenamtliche sowie unentgeltlich Tätige sind zu berücksichtigen. Falls eine Aufwandsentschädigung gezahlt wird oder die Fahrtkosten erstattet werden, ändert dies nichts am ehrenamtlichen Charakter der Tätigkeit.

Zu melden ist stets die Gesamtanzahl aller ehrenamtlich Tätigen. Personen, die nur gelegentlich oder kurzzeitig tätig wurden, sind voll zu berücksichtigen (jeweils als eine Person).

Welche Personen sind nicht zu berücksichtigen?

Nicht zu melden sind Praktikanten ohne Entgelt, Schüler, beruflich Lernende und Rehabilitanden sowie Versicherte nach § 16 d Satz 2 SGB II (Ein-Euro-Jobber).

Welche Auswirkungen hat die Meldung?

Die Anzahl der gemeldeten Personen hat weder Einfluss auf die Höhe Ihres jährlichen Beitrags noch auf den Versicherungsschutz.

 

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te