Navigation und Service

UV-Jahresmeldung (DEÜV-Verfahren) – Daten für Betriebsprüfungen

Unternehmen sind verpflichtet, im Rahmen des DEÜV-Verfahrens Daten zur Unfallversicherung anzugeben. Hierfür kommt die "UV-Jahresmeldung" zum Einsatz. Sie dient als Prüfhilfe für die Deutsche Rentenversicherung.

Bei der UV-Jahresmeldung werden als Einzelmeldung für jeden Arbeitnehmer, jede Arbeitnehmerin Daten zur Unfallversicherung an die Einzugsstellen für den Gesamtsozialversicherungsbeitrag übermittelt. Auf dieser Grundlage führt die Rentenversicherung Betriebsprüfungen durch. Dabei geht es zum Beispiel um die korrekte Zuordnung zu den Gefahrtarifstellen.

Die UV-Jahresmeldung wird nicht für die Berechnung der Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung herangezogen. Sie hat also nichts mit dem digitalen Lohnnachweis zu tun. Die UV-Jahresmeldung bezieht sich immer auf ein volles Kalenderjahr, unabhängig vom tatsächlichen Beschäftigungszeitraum der jeweiligen Person.

Daten für die DEÜV-Meldung

Die Rentenversicherung benötigt im Zusammenhang mit der DEÜV-Meldung von den bei der BGW versicherten Unternehmen folgende Daten:

  1. Betriebsnummer der BGW (BBNR-UV) = 15186676
  2. Mitgliedsnummer bei der BGW = zehnstellige Kundennummer; diese beginnt mit A, M, S oder F und endet auf 00 (Beispiel: M123456B00)
  3. Gefahrtarifstelle (GTST) = vierstelliger Strukturschlüssel
  4. unfallversicherungspflichtiges Entgelt je beschäftigter Person (bis 84.000 Euro/Jahr, ab 1. Januar 2019: bis 96.000 Euro/Jahr)

Kundennummer und Gefahrtarifstelle/Strukturschlüssel wurden auf dem Bescheid über die Veranlagung zu den Gefahrklassen gemäß § 159 Abs. 1 SGB VII mitgeteilt.

Die BGW hat allen Unternehmen bereits im November 2016 ihre Zugangsdaten zum Meldeverfahren inklusive PIN zugeschickt – bei einer Neuanmeldung nach diesem Datum entsprechend später.

Bitte beachten Sie, dass bei jeder DEÜV-Meldung die verwendete Kunden- beziehungsweise Mitgliedsnummer bei der BGW auf ihre Gültigkeit überprüft wird. Wir empfehlen, die in den Entgeltabrechungsprogrammen hinterlegte Nummer zu verifizieren. Eine falsche Nummer oder die Eingabe von Sonderzeichen (beispielsweise Schrägstrich oder Punkt) führt dazu, dass die DEÜV-Meldung abgewiesen wird und die gesamte Meldung nicht verarbeitet werden kann.

PIN vergessen oder verloren?

Dank eines Online-Services für BGW-Mitgliedsbetriebe unter "Meine BGW" können Sie die PIN jederzeit selbst abrufen. Erforderlich ist dafür ein Login (mit Registrierung) auf bgw-online.de. Zusätzlich benötigen Sie eine Freischaltung mit einem Code. Diesen erhalten ausgewählte Unternehmen, wenn sie z. B. verpflichtet sind, die Anzahl Ehrenamtlicher an die BGW zu melden.

Grundsätzlich können alle BGW-Mitgliedsbetriebe einen Code unter Profildaten anfordern. Die BGW verschickt die Codes per Post an die Unternehmensadresse.

 

Service "PIN anzeigen" starten

Hilfestellungen zur Meldung

Nur plausible Daten können übermittelt werden. Ob die Daten, die Sie in den Feldern für die Betriebs- und die Mitgliedsnummer eingeben wollen, zulässig sind, können Sie über ein Serviceangebot der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung überprüfen. Sollten Ihre Angaben dabei als ungültig deklariert werden, wenden Sie sich an die BGW: Telefon (040) 202 07 - 11 90.

Falls bei der Dateneingabe und -pflege in Ihrem Entgeltabrechnungsprogramm Fragen oder Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte direkt an die Servicestelle der Herstellungsfirma des von Ihnen genutzten Programms. Entsprechende Services bieten auch die verschiedenen Diensten zur manuellen Erstellung und elektronischen Übermittlung von Meldungen (Ausfüllhilfe) – beispielsweise der Dienst "sv-net" unter Telefon (06104) 947 36 - 402 oder per Online-Support.

Kontakt für Versicherungs- und Beitragsfragen
Sie erreichen uns telefonisch:
Montag bis Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr
Freitag: 9 - 12 Uhr und 13 - 14.30 Uhr
Telefon: (040) 202 07 - 11 90 oder Kontaktformular

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te