Navigation und Service

Coronavirus: Schutzmaßnahmen in Werkstätten für behinderte Menschen

Hinweise und mögliche Maßnahmen, deren Umsetzung in Werkstätten für behinderte Menschen sinnvoll erscheinen, um Beschäftigte vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen.

Wie ist die aktuelle Situation in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)?

Zwei junge Männer arbeiten unter Anleitung eines Älteren in einer Holzwerkstatt

Seit dem 4. Mai werden die Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus bundesweit unterschiedlich weitergeführt. Auf der Webseite der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen finden Sie aktuelle Informationen sowie die bundeslandspezifischen Verlängerungen der Maßnahmen.


Die Beschäftigten sind in der Regel in den Wohnheimen oder bei den gesetzlichen Betreuenden (Eltern, andere Angehörige) untergebracht. Wenigen Beschäftigten wird eine Notbetreuung in der WfbM angeboten. Diese dürfen die Werkstatt auch weiterhin besuchen. Soweit möglich arbeiten die Gruppenleitungen unterstützt durch Helfer und Helferinnen weiterhin ihre Aufträge ab.

Insbesondere der Betrieb von Wäschereien für Wäsche von Altenheimen oder Krankenhäusern ist systemrelevant und muss weiterhin erfolgen. Dies gilt auch für die Produktion und den Verkauf von Bio-Lebensmitteln.

Welche Schutzmaßnahmen müssen Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) gegen Covid-19 ergreifen?

Die Situation der Mitarbeitenden zur Aufrechterhaltung der Produktion ist aktuell weitgehend vergleichbar mit Personal in produzierenden Betrieben des ersten Arbeitsmarktes. Aufgrund der nun geringen Anzahl an Beschäftigten vor Ort kann grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass die verfügbare Raumgröße beziehungsweise -fläche ausreichend ist, um den geforderten Mindestabstand von zwei Metern zwischen Personen einzuhalten. Probleme könnte es gegebenenfalls dann geben, wenn zwei Mitarbeitende Tätigkeiten gemeinsam durchführen müssen.

Es ist zu erwarten, dass die Anzahl der Beschäftigten, für die eine Notbetreuung unverzichtbar ist, mit zunehmender Dauer der Maßnahmen gegen die Verbreitung von Covid-19 weiter zunehmen wird. Die Werkstätten müssen für alle Mitarbeitenden und Beschäftigten die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit an die jeweilige Situation anpassen.

Bei pflegerischen Tätigkeiten müssen die Schutzmaßnahmen sowohl ambulant als auch stationär berücksichtigt werden.

Wie viele Personen dürfen aktuell in einem Fahrzeug mitfahren?

Es gelten weiterhin die bereits bekannten Hygieneregeln und die Empfehlung ausreichend Abstand zu halten (etwa eineinhalb bis zwei Meter) sowie Kontakte zu minimieren. Das gilt auch innerhalb der Fahrerkabine.

Empfehlungen der BGW: Die Fahrzeuginsassen sollten auf angeregte Unterhaltungen verzichten und möglichst schweigen. Mund-Nasen-Masken erhöhen den Schutz Dritter in engen Räumen. Diese einfachen Masken verringern die Verteilung von Speicheltröpfchen (Fremdschutz).

Zudem können Coronaviren einige Zeit auf Oberflächen überdauern. Deshalb sollte besondere Sorgfalt auf Hygiene im Fahrzeuginnenraum gelegt werden. Die gründliche Reinigung mit fettlösenden Haushaltsreinigern reicht in Kombination mit dem mechanischen Reinigungseffekt zur weitgehenden Zerstörung der Virushülle. Wenn verfügbar, sind mit Reiniger oder Seifenlauge getränkte Einmaltücher besonders geeignet, die im Anschluss entsorgt werden.

Dringend abzuraten ist von der Anwendung von Alkoholen als Flächendesinfektionsmittel. Es besteht Feuer- und Explosionsgefahr! Auch chlorhaltige Desinfektionsmittel sollten zur Fahrzeuginnenreinigung nicht verwendet werden.

Unsere Bitte: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Informieren Sie sich bitte laufend über relevante Aktualisierungen der Infos von Robert-Koch-Institut (RKI), Landesbehörden, Unfallkassen und BGW – und geben Sie diese an Beschäftigte weiter. Als Träger, Trägerin oder Führungskraft sorgen Sie bitte dafür getroffene Schutzmaßnahmen gegebenenfalls anzupassen. Angaben von Landesbehörden und anderen Behörden: Beachten Sie bitte landesspezifische Unterschiede, etwa Vorgaben von Hygieneplänen. Zudem verweisen wir auf die Seite der Bundesarbeitsgemeinschaft WfbM zu bundesweiten sowie bundeslandspezifischen relevanten und aktuellen Bestimmungen für Werkstätten.

 

13.05.2020

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Neu­ar­ti­ges Co­ro­na­vi­rus