Navigation und Service

Gesundes Pflegen beginnt mit guter Ausbildungsqualität

Donnerstag, 14.15-15.45 Uhr

2020 starteten die neuen Ausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz. Sicher und gesund in der Pflege wird auch im Rahmen der generalistischen Ausbildung ein relevantes Thema sein. Wie bereits der ver.di-Ausbildungsreport 2015 gezeigt hat, sind für die Auszubildenden vor allem die Rahmenbedingungen in der Pflege sehr belastend. Arbeiten unter Zeitdruck, Probleme im Team, fehlende Pausen, die Vereinbarkeit von Freizeit und Ausbildung werden als zentrale Herausforderungen noch vor körperlichen Belastungen – beispielsweise durch schweres Heben oder das Arbeiten im Schichtdienst – genannt.

Auszubildende benötigen während ihrer Ausbildung einen besonderen Schutz, um ihre Gesundheit zu erhalten. Gleichzeitig stellt dies einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung dar, denn nur gesunde Beschäftigte können und wollen langfristig im Beruf arbeiten.

Gesundes Pflegen beginnt mit einer guten Ausbildungsqualität. Maßgebend für die Etablierung von Ausbildungsstandards – wie die Betreuung der Praxis durch berufspädagogisch zusatzqualifizierte Ausbildende oder gut strukturierte Ausbildungspläne – sind dabei kollektive Regelungen zur Ausbildungsqualität. Beispielsweise können mit Betriebs- und Dienstvereinbarungen sowie Tarifverträgen auch Regelungen für die Ausbildungsbedingungen geschaffen werden.

Im Workshop werden betriebliche Lösungsmöglichkeiten und Strategien für eine bessere Qualität der Pflegeausbildung diskutiert. Ein besonderer Fokus soll auf die Rolle der betrieblichen Interessenvertretungen und deren kollektiven Handlungsmöglichkeiten gelegt werden.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te