Navigation und Service

Wie Führungskräfte besser kommunizieren und Arbeitsfreude steigern

Donnerstag, 10.00-11.30 Uhr

Führungskräfte prägen durch ihr Führungsverständnis, ihre Haltung und ihr Verhalten unmittelbar die Unternehmenskultur. Diese wiederum beeinflusst, wie gesund und leistungsfähig sich die Mitarbeitenden fühlen und welchen wahrgenommenen Stellenwert ihre Gesundheit für das Unternehmen hat. Neben gesundheitsfördernden Maßnahmen trägt daher vor allem die Unternehmens- und Führungskultur zum Gelingen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei.

Wie kann die einzelne Führungskraft das Engagement ihrer Mitarbeitenden wahren oder steigern? Wo kann sie ansetzen, damit statt Stress und Erschöpfung mehr Leistungswille und -freude entstehen?

Es gibt eine Vielzahl von Stellschrauben, die Einfluss darauf haben. Eine entscheidende Stellschraube, die jede Führungskraft eigenständig gestalten kann, ist die Kommunikation. Basiert sie auf Vertrauen und Zutrauen oder ist sie geprägt durch Skepsis und Kontrolle? Das Kommunikationsmodell "Conversational Intelligence" nach Judith E. Glaser zeigt auf, welche Kommunikationsformen Vertrauen sowie Zutrauen fördern und damit wahrgenommene Stressoren deutlich reduzieren.

Der Beitrag geht zunächst auf Einflussfaktoren von Stress und Gesundheit im Arbeitsalltag ein. Anschließend wird das genannte Kommunikationsmodell vorgestellt, welches die Basis für die anschließende Gruppendiskussion und Ideenentwicklung bildet: Wie kann gesunde Führung aussehen? Wie kommuniziert eine gesundheitszuträgliche Führungskraft und welchen Rahmen setzt sie für Kommunikation im Team?

Der Workshop unterstützt jede Führungskraft, die mithilfe kommunikativer Impulse Arbeitsfreude steigern und Stress reduzieren möchte.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te