Navigation und Service

Verantwortung im Arbeitsschutz als Führungskraft leicht gemacht

Freitag, 13.30-15.00 Uhr

Führungskräfte in kleineren Betrieben, wie ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, wissen häufig nicht konkret, welche Verantwortung im Arbeitsschutz mit ihrer Funktion verbunden ist. Welche Aufgaben müssen wahrgenommen werden? Wie können diese Aufgaben angegangen werden? Welche Möglichkeiten der Unterstützung gibt es im Betrieb und außerhalb? Wie kann dies alles in die Struktur und die Abläufe der Einrichtung eingebunden werden? Welche gesetzlichen Anforderungen müssen dabei berücksichtigt werden?

Die detaillierten Rechtsvorschriften sind vielfach nicht ausreichend bekannt und auch nicht immer ohne Weiteres eins zu eins auf die eigene Einrichtung übertragbar. Die Folgen sind Rechtsunsicherheit und unnötiger Ärger bei einer Überprüfung durch die Behörden. Aber vor allem drohen auch Unfälle, gesundheitliche Beschwerden und Erkrankungen von Beschäftigten. Dies kann die meist ohnehin knappen personellen Ressourcen in der Einrichtung noch weiter strapazieren.

Hier setzt dieser Workshop an. Er wird seit Jahren unter dem Dach des Runden Tisches für betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Region Hannover im Rahmen der Qualifizierung für angehende Pflegedienstleitungen durchgeführt. Der Runde Tisch für betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Region Hannover stellt ein Netzwerk zur regionalen Zusammenarbeit von Betrieben, Organisationen und Behörden dar. Er bietet zusätzlich kostenlos weitere Handlungshilfen auf seiner Website an – unter anderem für Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege.

Im Workshop werden die oben aufgeführten Fragen beantwortet. Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt, mit vergleichsweise wenig Aufwand ihrer Verantwortung im Arbeitsschutz nachzukommen.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te