Navigation und Service

Qualifizierung und Beratung für Betriebe

Präventionsangebote der BGW zum Umgang mit Gewalt und Aggression

Mit Unterstützung der BGW können Betriebe geeignete Strukturen aufbauen und die Gewaltprävention fördern. Angeboten werden unter anderem Beratung, Seminare sowie die Ausbildung von innerbetrieblichen Deeskalationstrainern und -trainerinnen. Aber auch im Hinblick auf die Nachbearbeitung von Gewaltvorfällen gibt es praxisnahe Hilfestellung für Unternehmen, die ihr Betriebliches Eingliederungsmanagements (BEM) aufbauen und optimieren wollen.

Unterstützung durch die BGW-Organisationsberatung

Externe Beratung kann hilfreich sein, um Gewaltereignisse und psychische Belastungen im Unternehmen zu reduzieren. Die BGW unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe beim Aufbau eines betrieblichen Deeskalationsmanagements. Es geht darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, die sowohl die Prävention als auch die Nachsorge von Gewaltereignissen abdecken, sodass ein professioneller Umgang mit Gewalt und Aggression möglich wird.

Angeboten werden insbesondere zwei kostenfreie Beratungstage:

  • In einem eintägigen Zielfindungs-Workshop wird eine Bestandsaufnahme durchgeführt: Was wissen wir über Gewaltvorfälle in unserer Einrichtung? Welche Maßnahmen haben wir bisher dazu ergriffen? Welche Ziele verfolgen wir und wie können wir diese erreichen? Dies und mehr wird mit professioneller Moderation geklärt.
  • Aufbauend auf den Workshop-Ergebnissen kann optional eine begleitende Beratung für betriebliche Projekte anschließen.
  • Im abschließenden, ebenfalls kostenfreien, Zielerreichungs-Workshop werden die Maßnahmen und Aktivitäten auf den Prüfstand gestellt. Wurden die Ziele erreicht? Welche Hürden bestehen noch? Wo muss nachgesteuert werden?

Sie haben Interesse an der Organisationsberatung zum Umgang mit Gewalt und Aggression? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Gesamtbereich Präventionsdienste Hauptverwaltung
Telefon: (040) 202 07 – 48 62
Fax: (040) 202 07 – 48 53
E-Mail: gesundheitsmanagement@bgw-online.de

Seminare für Führungskräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Für Branchen, in denen es erfahrungsgemäß häufiger zu aggressiven Situationen kommen kann, bietet die BGW Seminare an. Sie vermitteln, wie in den jeweiligen Einrichtungen erste Schritte zur Bearbeitung des Themenfelds "Professioneller Umgang mit Gewalt und Aggression" (PUGA) unternommen werden können.

Hinweis: Die Seminare sind keine Endanwenderschulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die potenziell von Gewalt und Aggression betroffen sind!

Die Seminare befassen sich mit Gewaltpotenzialen und Ursachen, physischen und psychischen Gefährdungen, innerbetrieblichen Lösungskonzepten sowie Strategien zur Umsetzung von Präventionsmaßnahmen. Sie werden für folgende Zielgruppen angeboten:

Neben diesen Seminaren steht für den Bereich Krankenhäuser und Kliniken noch ein spezielles Seminarangebot zum Thema "Mobbing" zur Verfügung. Auch hier geht es nicht um die Bearbeitung persönlicher Konflikt- oder Mobbingsituationen, sondern um den Aufbau von Strukturen im Betrieb:

Gewalt und Aggression - Abwehrhaltung

Mit Hintergrundwissen zur Deeskalation können Krisensituationen entschärft werden.
(Foto: Fotolia/Artem Furman)

Ausbildung von Deeskalationstrainerinnen und -trainern

Die BGW fördert die Ausbildung von innerbetrieblichen Deeskalationstrainerinnen und -trainern. Ziel ist es, dass sie im Anschluss im eigenen Unternehmen als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren wirken, das heißt insbesondere die Beschäftigten schulen und am Aufbau eines professionellen Deeskalationsmanagements mitwirken. Ein Zuschuss der BGW für Mitgliedsbetriebe ist möglich, wenn diese sich verpflichten, geeignete betriebliche Rahmenbedingungen zu schaffen.

Was lässt sich mit einem professionellen Deeskalationsmanagement bewirken? Lesen Sie einen Erfahrungsbericht aus einer Einrichtung der Behindertenhilfe, die seit Längerem Mitarbeitende von einem innerbetrieblichen Deeskalationsteam schulen lässt.

Unterstützung beim Aufbau des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)

Wenn es um die Nachbearbeitung von Gewaltvorfällen geht, stellt sich auch die Frage nach dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement im jeweiligen Unternehmen. Auch hier kommt Unterstützung von der BGW, insbesondere durch folgende Angebote:

  • Praxisleitfaden zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement – ausgerichtet vor allem auf die Altenpflege
  • Seminar zum Aufbau des Betriebliches Eingliederungsmanagements in Ihrem Betrieb
  • Beratung zum Aufbau eines systematischen Eingliederungsmanagements für Kliniken, deren Beschäftigte bei der BGW versichert sind: Kontakt per E-Mail an: Eingliederungsmanagement@bgw-online.de

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Benötigen Sie individuelle Beratung? Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te